Abo
  • Services:
Anzeige
Versuchsfahrzeug von Ford
Versuchsfahrzeug von Ford (Bild: Ford)

Autonomes Fahren: Ford will ab 2021 Taxiflotte ohne Fahrer betreiben

Versuchsfahrzeug von Ford
Versuchsfahrzeug von Ford (Bild: Ford)

Taxifahrer ist kein Beruf mit Zukunft, wenn Ford seine Idee eines autonom fahrenden Autos durchsetzen kann. Das Unternehmen will bis 2021 ein Taxi ohne Fahrer auf den Markt bringen, das Passagiere selbstständig zum Ziel bringt. Lenkrad und Pedale gibt es in dem Auto nicht mehr.

Ford will ein wirklich autonom fahrendes Auto innerhalb der nächsten fünf Jahre entwickeln. "Die Welt ändert sich und sie ändert sich sehr schnell", meint Ford-Chef Mark Fields. Sein Unternehmen will bis 2021 ein Fahrzeug ohne Lenkrad, Brems- und Gaspedal für die Massenproduktion entwickeln, das aber nicht an Endverbraucher verkauft wird, sondern in Fords Mitfahrdienst eingesetzt wird, wobei mitfahren sich hier auf das Auto bezieht - und nicht etwa auf einen Fahrer, denn den gibt es nicht mehr. Im Gegensatz zum Taxi könnte die Fahrt günstiger werden, weil der Fahrer nicht mehr bezahlt werden muss.

Anzeige

Ford will die Fläche seines Forschungszentrums in Palo Alto innerhalb der 16 Monate verdoppeln, um sich dem autonomen Fahren zu widmen. Außerdem investiert Ford in den Sensorhersteller Velodyne, der sich auf Lidar-Systeme (Light detection and ranging) zur Abstandsmessung per Laser spezialisiert hat. Außerdem beteiligt sich Ford am Kartographieunternehmen Civil Maps. Das Unternehmen Saips für Maschinensehen hat Ford gleich ganz übernommen und lizenziert zudem Software von Nirenberg Neuroscience.

Ford will bis Ende 2016 seine Testflotte mit autonomen Fahrzeugen verdoppeln und 2017 die Fahrzeugmenge verdreifachen, teilte das Unternehmen mit.

In Singapur startet in Kürze ein Test mit selbstfahrenden Taxis. Der britische Automobilzulieferer Delphi rüstet Autos für autonomes Fahren um. Drei Jahre lang werden sechs fahrerlose Taxis in einem kleinen Bereich in der Innenstadt unterwegs sein. Ab Anfang der 2020er Jahre sollen die Taxis dann im regulären Einsatz sein.

Uber schickt auf den Straßen der US-Metropole Pittsburgh bereits in einem Versuch Autos auf die Straße, die selbst steuern und die Straßen vermessen können. Daraus könnten später einmal selbstfahrende Taxis entstehen. Auch Lyft arbeitet an solchen Fahrzeugen. In dieses Unternehmen hat General Motors 500 Millionen US-Dollar investiert.

Nach einer Analyse von Barclays werden Autoverkäufe in den nächsten 25 Jahren durch den Einsatz von fahrerlosen Fahrzeugen um bis zu 40 Prozent einbrechen, weil sich dann immer mehr Nutzer ein Auto teilen können. 2035 soll nach Meinung der Analysten der Boston Consulting Group ein Viertel der weltweit verkauften Autos autonom fahren.


eye home zur Startseite
motzerator 17. Aug 2016

Genau darauf habe ich gewartet. Hoffentlich wird diese Technologie schnell flächendeckend...

HerrWolken 17. Aug 2016

Wenn das bedeutet, dass kein Taxi mehr auf der Fahrradspur parkt/hält, obwohl zwei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  3. Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern
  4. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-50%) 19,99€
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    bombinho | 03:34

  2. Re: Infinity Fabric Takt?

    ms (Golem.de) | 03:16

  3. Re: Widerlegung wäre schlecht?

    Sharra | 02:58

  4. Double Rank Module?

    Braineh | 02:38

  5. Re: Der Artikel strotzt vor falschen...

    Braineh | 02:34


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel