Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit der Technik von Waymo
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit der Technik von Waymo (Bild: FCA)

Autonomes Fahren: Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit der Technik von Waymo
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit der Technik von Waymo (Bild: FCA)

Die Kooperation mit Waymo reicht Fiat Chrysler offenbar nicht aus. Der Autohersteller will nun zusätzlich zusammen mit BMW und Intel selbstfahrende Autos entwickeln.

Die Allianz wird größer: Der deutsche Autokonzern BMW und der US-Chiphersteller Intel wollen den italienisch-amerikanischen Hersteller Fiat Chrysler an der Entwicklung autonomer Autos beteiligen. Das teilten Intel und BMW am Mittwoch in gleichlautenden Pressemitteilungen mit. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden. Die neue Intel-Firmentochter Mobileye, die die Kamerasysteme entwickelt, ist ebenfalls an der Kooperation beteiligt. Der Automobilzulieferer Delphi war im vergangenen Mai eingestiegen.

Anzeige

Die Unternehmen wollen bis zum Jahr 2021 Systeme für das hoch- und vollautomatisierte sowie das autonome Fahren auf den Markt bringen. Bis Ende dieses Jahres sollen dazu 40 autonome Testfahrzeuge auf die Straße gebracht werden.

Fiat Chrysler baut schon Testwagen für Waymo

Die Bildung von Kooperationen ist bei der Entwicklung autonomer Autos inzwischen gang und gäbe. Autoindustrie, Chiphersteller wie Intel und Nvidia sowie IT-Konzerne wie Google oder Apple wollen damit die Entwicklungskosten senken und ihr Know-how gemeinsam nutzen.

Das Besondere in diesem Fall: Fiat-Chrysler vereinbarte bereits im Mai 2016 eine Kooperation mit Google. Beide Firmen wollten dazu ein gemeinsames Entwicklungszentrum in den USA nutzen, um den Bau von 100 Testfahrzeugen auf der Basis des Minivans Pacifica zu beschleunigen. Die Firmen behielten sich aber die Möglichkeit vor, mit anderen Partnern auf dem Gebiet des autonomen Fahrens zu kooperieren, hatte damals der Wirtschaftsdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet.

Skalierbarkeit wichtig

Nach Ansicht von Branchenexperten ist Fiat Chrysler auf solche Kooperationen angewiesen, weil das Unternehmen das technologisch rückständigste in der Branche sei. Firmenchef Sergio Marchionne könne daher an Know-how gelangen, das sein Unternehmen ohnehin nicht selbst aufbauen könnte, hieß es damals. Marchionne sagte nun anlässlich der Vereinbarung: "Die Kooperation wird es Fiat Chrysler ermöglichen, direkt von den Synergien und den wirtschaftlichen Skaleneffekten zu profitieren, die sich ergeben, wenn Firmen mit gemeinsamen Zielen und Visionen zusammenkommen."

BMW-Chef Harald Krüger und Intel-Chef Brian Krzanich verwiesen ebenfalls auf die Skalierbarkeit als einen wichtigen Erfolgsfaktor bei der Kooperation. Das heißt, je mehr Fahrzeuge die Technik nutzen, desto eher lassen sich die hohen Entwicklungskosten finanzieren. Die beteiligten Firmen forderten andere Autohersteller und Zulieferer auf, ebenfalls der Kooperation beizutreten. Entwickler erwarten derzeit, dass am Ende nur wenige Plattformen für autonomes Fahren übrig bleiben. Die Autohersteller stehen dann vor dem Problem, auf der Basis gemeinsamer Plattformen noch markenspezifische Unterschiede anzubieten.


eye home zur Startseite
David64Bit 16. Aug 2017

Autos mit Intel CPU/Technik auf den Straßen haben möchte, besonders dann auch noch in so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 4,99€ statt 19,99€
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axel Voss

    Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee

  2. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  3. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  4. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  5. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  6. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  7. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  8. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  9. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  10. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    NaruHina | 07:08

  2. F2 technology LLC

    f2technologyuae | 06:53

  3. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 06:49

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38

  5. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    gadthrawn | 06:33


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel