• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Fahren: Edinburgh soll autonome Busse bekommen

In absehbarer Zeit sollen autonom fahrende Busse Pendler in die schottische Hauptstadt befördern.

Artikel veröffentlicht am ,
Hochautomatisierter Fiat Ducato: bequemeres Testfahrzeug
Hochautomatisierter Fiat Ducato: bequemeres Testfahrzeug (Bild: Fusion Processing)

Automatisiert fahrende Busse für Schottland: Das britische Unternehmen Fusion Processing hat mehrere Fahrzeuge für hochautomatisiertes Fahren umgebaut. Sie sollen in der schottischen Hauptstadt Edinburgh zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. M-IT Lösungen GmbH, Martinsried
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Im Rahmen des Projekts CAVForth wurden ein Fiat Ducato sowie fünf Linienbusse zu hochautomatisierten Fahrzeugen umgebaut. Sie wurden mit einem von Fusion Processing entwickelten System für den hochautomatisierten Betrieb (Level 4) nachgerüstet. Dazu gehören eine Reihe von Sensoren wie Radar, Lidar, Kameras und Ultraschallsensoren. Die Steuerung übernimmt eine Software, die mit künstlicher Intelligenz arbeitet.

Die Fahrzeuge müssen sicher sein

Die Fahrzeuge sollen in ihrem Wirkbereich, der sogenannten Operational Design Domain (ODD), vollständig autonom fahren können und keinen Sicherheitsfahrer an Bord haben. Sie wurden aus Sicherheitsgründen deshalb mit zusätzlichen Lenk- und Bremssystemen ausgestattet, die das Fahrzeug steuern, wenn die Primärsysteme ausfallen sollten.

An dem Projekt sind neben Fusion Processing das Busunternehmen Stagecoach, der Bushersteller Alexander Dennis, der größte Bushersteller Großbritanniens, und die Regierungsagentur Transport Scotland sowie zwei Forschungseinrichtungen aus Bristol und Edinburgh beteiligt.

Die Busse sollen nach Edinburgh pendeln

Die fünf Busse sollen auf einer 45 Kilometer langen Strecke zwischen einer Park-&-Ride-Station auf der Nordseite der Forth Bridge über die Brücke bis hin zu einem Verkehrsknotenpunkt am Stadtrand von Edinburgh verkehren. Das Transportunternehmen Stagecoach wird sie betreiben.

Die Busse sollen laut Fusion Processing hauptsächlich auf Autobahnen unterwegs sein. Dabei müsse sichergestellt sein, dass sie problemlos mit anderen Verkehrsteilnehmern interagierten. Fusion Processing will den Fiat als zusätzliches Testfahrzeug einsetzen. Sie hätten zwar am Firmensitz bereits einen voll ausgerüsteten großen Bus, sagte Marketingchef Jim Fleming. Aber der Ducato sei zum Testen auf der Straße doch bequemer.

Die Busse werde derzeit auf abgeschlossenen Strecken getestet. Die ersten Straßentests sind für die zweite Jahreshälfte geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

Dino13 17. Mär 2021 / Themenstart

Da müsste es ja richtig übel sein in Ländern mit Tempolimit. Das Problem in Deutschland...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /