Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Continental will beim Kartendienst Here einsteigen

Der Autoindustriezulieferer Continental will sich mit etwa acht bis zehn Prozent am Kartendienstleister Here beteiligen. Here ist von einem Konsortium von Autoherstellern vor zwei Jahren für 2,8 Milliarden Euro von Nokia übernommen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Here bekommt einen neuen Investor.
Here bekommt einen neuen Investor. (Bild: InstaWalli/Pexels/CC0 1.0)

Der Autozulieferer Continental will sich laut einem Bericht des Manager Magazins am digitalen Landkartendienst Here beteiligen. Die Verträge seien bereits vorbereitet und sollten im September 2017 unterzeichnet werden. Here wurde 2015 von einem Konsortium aus Daimler, BMW und Audi von Nokia für 2,8 Milliarden Euro gekauft. Mittlerweile ist auch Intel mit einem Anteil von 15 Prozent beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Here will für das autonome Fahren hochauflösende Karten bereitstellen, die sich fast in Echtzeit aktualisieren lassen. Zudem sollen die Autos sich gegenseitig vor gefährlichen Verkehrssituationen wie Glatteis warnen können. Die Software-Architektur soll laut Intel gemeinsam mit Audi, BMW und Daimler getestet werden.

Auch drei chinesische Unternehmen beteiligten sich Ende 2016 an Here und erhielten zusammen zehn Prozent am Kartendienst. Dieser Zehnprozentanteil verteilt sich auf den chinesischen Kartenanbieter Navinfo, das chinesische Internetunternehmen Tencent sowie die Investmentfirma GIC aus Singapur.

Here soll Abhängigkeit zu Google vermeiden

Die drei Autohersteller, die Here zunächst übernahmen und deren Anteil sich durch die neuen Partner immer mehr reduziert, wollten sich eine eigene Plattform für Kartendaten und standortbasierte Dienste für künftige autonom fahrende Autos sichern. Mit diesem Schritt soll verhindert werden, dass die Automobilbranche abhängig von Anbietern wie Google wird.

Die drei Autohersteller betonten mehrfach, dass Here als offene Plattform betrieben werde und neue Partner gesucht würden. Das Manager Magazin berichtet, dass auch Ford, Toyota und Renault-Nissan interessiert seien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 9,95€
  3. 26,95€

PiranhA 23. Jul 2017

Bisschen spät dafür, oder? Ich meine mittlerweile machen Reifen nur noch ein viertel des...

PiranhA 21. Jul 2017

Geht mit den Google-Karten genauso... Hier geht es um die politische Abhängigkeit. Die...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /