Autonomes Fahren: BMW startet die ganz große Kooperation

Es war nur eine Frage der Zeit: In die Kooperation von BMW mit Intel und Mobileye ist nun auch der Zulieferer Delphi eingestiegen. Damit soll eine herstelleroffene Plattform für autonome Autos vermarktet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein von Delphi und Mobileye ausgestatter autonomer Audi
Ein von Delphi und Mobileye ausgestatter autonomer Audi (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die Unternehmen BMW, Intel, Mobileye und Delphi wollen gemeinsam eine herstelleroffene Plattform für autonomes Fahren entwickeln. Das kündigten die Firmen am Dienstag gemeinsam an. Ziel sei es, "gemeinsam ein Kooperationsmodell aufzusetzen, das skalierbare Lösungen für die gesamte Automobilindustrie sowie potentiell weitere Branchen liefert", hieß es in der Pressemitteilung. Weitere Integrations- und Entwicklungspartner könnten gewonnen werden, "um Automobilhersteller bei der Erfüllung der zukünftigen Kundenbedürfnisse zu unterstützen".

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Die nun angekündigte Kooperation ist nur konsequent. Schon im vergangenen Juli hatten der Autohersteller BMW, der Chiphersteller Intel und der Kamerahersteller Mobileye eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung hoch- und vollautomatisierter Fahrzeuge angekündigt. Mobileye und der Automobilzulieferer Delphi gaben wiederum im August 2016 bekannt, gemeinsam bis zum Jahr 2019 ein schlüsselfertiges System für selbstfahrende Autos auf den Markt bringen zu wollen.

Im November 2016 teilte Intel mit, für Mobileye und Delphi die Prozessoren zu liefern. Im März dieses Jahres kaufte Intel dann den israelischen Kamerahersteller für 15 Milliarden Dollar. BMW hatte auf der CES 2017 angekündigt, noch in der zweiten Hälfte dieses Jahres rund 40 autonome Testautos mit der Technik von Intel und Mobileye auszurüsten. Die Serienproduktion von hoch- und vollautomatisierten Fahrzeugen soll bis 2021 ermöglicht werden.

Delphi soll Systemintegration liefern

Delphi soll den drei Kooperationspartnern dabei helfen, die neu entwickelten Systeme für andere Hersteller anbieten zu können. Der Zulieferer solle dafür sorgen, die entwickelten Lösungen in die jeweiligen Fahrzeugarchitekturen der entsprechenden Hersteller zu integrieren. Zudem könnte Delphi notwendige Hardware-Komponenten wie Sensoren bereitstellen oder für die spezifische Anpassung der Technik an die Kundenwünsche sorgen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kooperationen bei der Entwicklung autonomer Autos sind inzwischen weit verbreitet. In einer Telefonkonferenz am Dienstag sagte BMW-Vertreter Richard Rau, sein Unternehmen erwarte in den kommenden Jahren eine Konsolidierung des Marktes für autonomes Fahren. Es werde vermutlich nur eine "ziemlich geringe Zahl an Plattformen übrig bleiben", sagte Rau, der bei BMW als Hauptabteilungsleiter für die Themen Sensorik, Steuergeräte und Software im Bereich automatisiertes Fahren zuständig ist. Das sei nicht nur eine Frage der Kosten, sondern auch der Sicherheit und Zuverlässigkeit. Daher sei es wichtig, die Plattform für andere Anbieter zu öffnen.

Unklar ist derzeit jedoch noch, wie die möglichen Einnahmen aus der Lizenzvergabe der zu entwickelnden Plattform geregelt werden soll. Rau rechnet nicht damit, dass diese Verhandlungen angesichts der zahlreichen Kooperationspartner "chaotisch" würden. Man sei in guten Gesprächen untereinander.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /