Abo
  • Services:
Anzeige
Audi RS 7 piloted driving concept
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)

Autonomes Fahren: Audi schickt Rennwagen fahrerlos auf den Hockenheimring

Audi will vor dem Start des letzten DTM-Laufs am Wochenende ein Konzeptauto fahrerlos eine schnelle Runde auf dem Hockenheimring fahren lassen. Das Auto entspricht weitgehend dem Serienstandard. Navigiert wird nicht nur per GPS, sondern auch mit einer Bilderkennung.

Anzeige

Der Audi RS 7 piloted driving concept ist für den Autohersteller ein Technikträger, der auch der Öffentlichkeit zeigen soll, wie sich Audi Autopilot-Funktionen im Auto vorstellt.

  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)

Die Platzrunde soll am 17. und 19. Oktober 2014 gefahren werden. Das große, fünftürige Fahrzeug soll weitgehend der Serie entsprechen. Seine Servolenkung, die Bremsen, die Drosselklappe und die Schaltung (Tiptronic) sollen automatisiert angesteuert werden.

Für die Orientierung sorgt ein GPS, das allerdings zentimetergenau arbeiten soll. Die Differenzial-GPS-Daten werden über WLAN redundant ins Auto übertragen. Außerdem sind Kameras für eine dreidimensionale Erfassung der Umgebung eingebaut. Jede Aufnahme wird mit vorher aufgenommenen und verorteten Ansichten verglichen. Das Fahrzeug nutzt diese Daten für zusätzliche Ortungsinformationen.

Eine Schleichfahrt soll der Audi RS 7 auf dem Hockenheimring nicht absolvieren, sondern in der Geraden Vollgas geben und eine Rennlinie fahren, um die Kurven schnell zu durchfahren. Als Höchstgeschwindigkeit werden 240 km/h erwartet. Die Rundenzeit soll bei 2:10 Minuten liegen.

Wer will, kann die Fahrt online am 19. Oktober 2014 ab 12.45 Uhr verfolgen.

Auf der Straße werden Autos solche Fähigkeit nach Einschätzung von Audi noch in diesem Jahrzehnt erreichen - vor allem als Unterstützung beim Stop-and-Go-Verkehr in Staus oder bei langsamer Fahrt. Auch das Einparken soll das Auto übernehmen. Alternativ soll der Fahrer mit dem System "Parkpilot" das Fahrzeug mit dem Funkschlüssel oder Smartphone fernsteuern. Parklücken erkennt es selbst und bietet dann die Einparkhilfe an. Der Fahrer könne dann aussteigen und den Vorgang mit einem Knopfdruck starten.


eye home zur Startseite
herliTz_234 20. Okt 2014

Differentiales GPS gibt es für Vermesser schon viele Jahre. Problematisch an diesem...

tibrob 16. Okt 2014

Jupp, stimmt. Ich war vor einigen Wochen dort - also Schilder gibt's genügend. Keine...

tibrob 16. Okt 2014

Er soll Pedale und Lenkrad "mechanisch" bedienen, wo doch nahezu alle neuen Fahrzeuge...

MikeMan 16. Okt 2014

Ja, genauso sollten inzwischen auch Zeitreisen, Vernunftbegabte Androiden...

croal 15. Okt 2014

Die standard Sensoren sind grundsätzlich in jeden Golf und Corsa bereits standard. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, Ismaning
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Lean42 GmbH, München, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  2. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  3. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  4. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  5. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  6. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  7. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  8. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  9. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  10. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Schade ...

    RienSte | 15:09

  2. Re: NICHT alle Lüfterlos

    ms (Golem.de) | 15:08

  3. USB Type-C fehlt

    madejackson | 15:06

  4. Re: Pay to Win?

    Johnny Cache | 15:06

  5. Re: Schön, aber ...

    Mazzn1412 | 15:06


  1. 14:59

  2. 14:30

  3. 14:20

  4. 13:36

  5. 13:20

  6. 12:58

  7. 12:47

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel