Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Audi schickt Rennwagen fahrerlos auf den Hockenheimring

Audi will vor dem Start des letzten DTM-Laufs am Wochenende ein Konzeptauto fahrerlos eine schnelle Runde auf dem Hockenheimring fahren lassen. Das Auto entspricht weitgehend dem Serienstandard. Navigiert wird nicht nur per GPS, sondern auch mit einer Bilderkennung.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi RS 7 piloted driving concept
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)

Der Audi RS 7 piloted driving concept ist für den Autohersteller ein Technikträger, der auch der Öffentlichkeit zeigen soll, wie sich Audi Autopilot-Funktionen im Auto vorstellt.

  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Die Platzrunde soll am 17. und 19. Oktober 2014 gefahren werden. Das große, fünftürige Fahrzeug soll weitgehend der Serie entsprechen. Seine Servolenkung, die Bremsen, die Drosselklappe und die Schaltung (Tiptronic) sollen automatisiert angesteuert werden.

Für die Orientierung sorgt ein GPS, das allerdings zentimetergenau arbeiten soll. Die Differenzial-GPS-Daten werden über WLAN redundant ins Auto übertragen. Außerdem sind Kameras für eine dreidimensionale Erfassung der Umgebung eingebaut. Jede Aufnahme wird mit vorher aufgenommenen und verorteten Ansichten verglichen. Das Fahrzeug nutzt diese Daten für zusätzliche Ortungsinformationen.

Eine Schleichfahrt soll der Audi RS 7 auf dem Hockenheimring nicht absolvieren, sondern in der Geraden Vollgas geben und eine Rennlinie fahren, um die Kurven schnell zu durchfahren. Als Höchstgeschwindigkeit werden 240 km/h erwartet. Die Rundenzeit soll bei 2:10 Minuten liegen.

Wer will, kann die Fahrt online am 19. Oktober 2014 ab 12.45 Uhr verfolgen.

Auf der Straße werden Autos solche Fähigkeit nach Einschätzung von Audi noch in diesem Jahrzehnt erreichen - vor allem als Unterstützung beim Stop-and-Go-Verkehr in Staus oder bei langsamer Fahrt. Auch das Einparken soll das Auto übernehmen. Alternativ soll der Fahrer mit dem System "Parkpilot" das Fahrzeug mit dem Funkschlüssel oder Smartphone fernsteuern. Parklücken erkennt es selbst und bietet dann die Einparkhilfe an. Der Fahrer könne dann aussteigen und den Vorgang mit einem Knopfdruck starten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

herliTz_234 20. Okt 2014

Differentiales GPS gibt es für Vermesser schon viele Jahre. Problematisch an diesem...

tibrob 16. Okt 2014

Jupp, stimmt. Ich war vor einigen Wochen dort - also Schilder gibt's genügend. Keine...

tibrob 16. Okt 2014

Er soll Pedale und Lenkrad "mechanisch" bedienen, wo doch nahezu alle neuen Fahrzeuge...

MikeMan 16. Okt 2014

Ja, genauso sollten inzwischen auch Zeitreisen, Vernunftbegabte Androiden...

croal 15. Okt 2014

Die standard Sensoren sind grundsätzlich in jeden Golf und Corsa bereits standard. Ich...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /