Abo
  • Services:
Anzeige
Audi RS 7 piloted driving concept
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)

Autonomes Fahren: Audi schickt Rennwagen fahrerlos auf den Hockenheimring

Audi will vor dem Start des letzten DTM-Laufs am Wochenende ein Konzeptauto fahrerlos eine schnelle Runde auf dem Hockenheimring fahren lassen. Das Auto entspricht weitgehend dem Serienstandard. Navigiert wird nicht nur per GPS, sondern auch mit einer Bilderkennung.

Anzeige

Der Audi RS 7 piloted driving concept ist für den Autohersteller ein Technikträger, der auch der Öffentlichkeit zeigen soll, wie sich Audi Autopilot-Funktionen im Auto vorstellt.

  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
  • Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)
Audi RS 7 piloted driving concept (Bild: Audi)

Die Platzrunde soll am 17. und 19. Oktober 2014 gefahren werden. Das große, fünftürige Fahrzeug soll weitgehend der Serie entsprechen. Seine Servolenkung, die Bremsen, die Drosselklappe und die Schaltung (Tiptronic) sollen automatisiert angesteuert werden.

Für die Orientierung sorgt ein GPS, das allerdings zentimetergenau arbeiten soll. Die Differenzial-GPS-Daten werden über WLAN redundant ins Auto übertragen. Außerdem sind Kameras für eine dreidimensionale Erfassung der Umgebung eingebaut. Jede Aufnahme wird mit vorher aufgenommenen und verorteten Ansichten verglichen. Das Fahrzeug nutzt diese Daten für zusätzliche Ortungsinformationen.

Eine Schleichfahrt soll der Audi RS 7 auf dem Hockenheimring nicht absolvieren, sondern in der Geraden Vollgas geben und eine Rennlinie fahren, um die Kurven schnell zu durchfahren. Als Höchstgeschwindigkeit werden 240 km/h erwartet. Die Rundenzeit soll bei 2:10 Minuten liegen.

Wer will, kann die Fahrt online am 19. Oktober 2014 ab 12.45 Uhr verfolgen.

Auf der Straße werden Autos solche Fähigkeit nach Einschätzung von Audi noch in diesem Jahrzehnt erreichen - vor allem als Unterstützung beim Stop-and-Go-Verkehr in Staus oder bei langsamer Fahrt. Auch das Einparken soll das Auto übernehmen. Alternativ soll der Fahrer mit dem System "Parkpilot" das Fahrzeug mit dem Funkschlüssel oder Smartphone fernsteuern. Parklücken erkennt es selbst und bietet dann die Einparkhilfe an. Der Fahrer könne dann aussteigen und den Vorgang mit einem Knopfdruck starten.


eye home zur Startseite
herliTz_234 20. Okt 2014

Differentiales GPS gibt es für Vermesser schon viele Jahre. Problematisch an diesem...

tibrob 16. Okt 2014

Jupp, stimmt. Ich war vor einigen Wochen dort - also Schilder gibt's genügend. Keine...

tibrob 16. Okt 2014

Er soll Pedale und Lenkrad "mechanisch" bedienen, wo doch nahezu alle neuen Fahrzeuge...

MikeMan 16. Okt 2014

Ja, genauso sollten inzwischen auch Zeitreisen, Vernunftbegabte Androiden...

croal 15. Okt 2014

Die standard Sensoren sind grundsätzlich in jeden Golf und Corsa bereits standard. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  3. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  4. Daimler AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Unter dem Sand, The Neon Demon, Union Pacific)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

Tuxedo Book XC1507 v2 im Test: Linux ist nur einmal besser
Tuxedo Book XC1507 v2 im Test
Linux ist nur einmal besser
  1. Gaming-Notebook Razer aktualisiert Blade 14 mit Kaby Lake und 4K-UHD
  2. MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test Entscheidend ist der Akku

BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  1. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    Berner Rösti | 16:26

  2. Re: Betonköpfe

    wonoscho | 16:19

  3. Re: Was soll der Aufriss?

    lear | 16:19

  4. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 16:18

  5. Re: Kann mir kurz jemand

    Sea | 16:14


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel