Autonomes Fahren: Apples Autoentwicklung soll beschleunigt werden

Apple forciert laut einem Medienbericht die Arbeit am Projekt Titan und strebt ein autonom fahrendes Elektroauto an.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird es jemals etwas?
Wird es jemals etwas? (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Apple will laut einem Bericht von Bloomberg seine Autobau-Pläne wieder beschleunigen. Demnach soll Apples Management gefordert haben, die Entwicklung des Elektroautos zu beschleunigen und das Projekt auf autonomes Fahren auszurichten.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemingenieur (m/w/d) Active Directory / Exchange
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Apple hatte früheren Berichten zufolge sein Autoprojekt zugunsten von Autosoftware und Anwendungen für automatisiertes Fahren zurückgefahren. Kevin Lynch, der laut Bericht das Autoprojekt leiten soll, war früher für einen Teil der Software-Entwicklung für die Apple Watch verantwortlich.

Er soll darauf drängen, dass das Fahrzeug weitgehend autonom fahren könne. Lynch stieg angeblich zum Leiter des Projekts auf, nachdem sein Vorgänger Doug Field Apple nach drei Jahren verlassen hatte.

Laut Bloomberg will Apple sein Auto in vier Jahren auf den Markt bringen, also etwa Ende 2025. Angeblich sei der Großteil der Arbeiten an einem neuen Prozessor für das Auto abgeschlossen. Der Chip soll von der Apple-Silicon-Gruppe entwickelt worden sein.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anfang 2015 wurde erstmals über ein Autoprojekt von Apple berichtet. Damals hieß es, es werde ein autonom fahrendes Elektroauto entwickelt.

Der Konzern verhandelte angeblich mit mehreren deutschen Autoherstellern, die sich aber nicht an dem Projekt beteiligen wollten. Jüngst wurde berichtet, dass Apple mit koreanischen Herstellern von Elektrofahrzeugkomponenten in Kontakt getreten sei.

Offenbar als Reaktion auf die neuen Berichte über das Autoprojekt stieg der Aktienkurs des Unternehmens auf ein neues Allzeithoch und erreichte 157,87 US-Dollar pro Aktie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /