Abo
  • Services:
Anzeige
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos.
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos. (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images for Apple)

Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

Apple bekundet Interesse an autonomen Autos.
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos. (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images for Apple)

Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.

Es gilt seit vielen Monaten als offenes Geheimnis, dass Apple in den Automarkt vorstoßen möchte. Eine offizielle Ankündigung gab es allerdings nicht - bis jetzt. Apple hat sich in einem Schreiben an die US-Verkehrssicherheitsbehörde dafür eingesetzt, dass Tests autonomer Fahrzeuge möglichst wenig eingeschränkt werden. Der Brief von Apple ist mit 22. September 2016 datiert und wurde jetzt öffentlich bekannt. In dem fünfseitigen Schreiben zeigt sich Apple sehr interessiert an der Technik autonomer Fahrzeuge.

Anzeige

Ford-Manager arbeitet für Apple

Das Unternehmen betont, dass es erheblich in die Erforschung selbstlernender Maschinen investiere. Das Potenzial selbstfahrender Autos werde als enorm groß eingeschätzt. Nach Einschätzung von Apple könnten mit autonom agierenden Fahrzeugen viele Millionen Unfälle jährlich verhindert werden.

Den Brief hat Steve Kenner unterzeichnet, der als Job-Bezeichnung den vielsagenden Titel Director of Product Integrity trägt. Sein früherer Arbeitgeber war Ford, wo er für die Verkehrssicherheit im Autoverkehr verantwortlich war.

Projekt Titan wird nicht mehr weiter verfolgt

Seit vielen Monaten gibt es immer wieder Medienberichte, wonach Apple unter dem Codenamen Project Titan ein eigenes Auto bauen wolle. Weiterhin gibt es dafür keine Bestätigung. Zwischenzeitlich sollen 1.800 Mitarbeiter bei Apple an dem Projekt beteiligt gewesen sein. Es gibt die Vermutung, dass das ursprüngliche Vorhaben nicht fortgesetzt werde. Kürzlich sollen Hunderte Mitarbeiter bei Apple entlassen oder versetzt worden sein, die zuvor an Project Titan gearbeitet haben.

Die verbleibenden Beschäftigten sollen bei Apple an Softwarelösungen für autonomes Fahren arbeiten. Es wäre dann denkbar, dass die Apple-Lösung von Autoherstellern in ihren Geräten genutzt wird. Apple wolle gegen Ende 2017 prüfen, ob die Arbeiten fortgesetzt würden. Ein eigenes Auto solle aber nicht mehr entstehen.


eye home zur Startseite
thesmann 05. Dez 2016

Da es ja ein selbstfahrendes Auto ist, kann es nach 6 Jahren ja automatisch zum...

User_x 04. Dez 2016

auto? iDrive wäre doch eher was wie ne cloud... wieso nicht gleich iRobot... damit kann...

ip (Golem.de) 04. Dez 2016

danke für den Hinweis, Passage im Artikel wurde überarbeitet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAP.DE Solutions GmbH, München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  2. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  3. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  4. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  5. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  6. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  7. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  8. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  9. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  10. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  2. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  3. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    bk (Golem.de) | 12:19

  2. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    SanderK | 12:18

  3. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    sofries | 12:14

  4. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    bk (Golem.de) | 12:09

  5. Re: 20 Jahre zu spät...

    SanderK | 12:08


  1. 12:26

  2. 09:02

  3. 18:53

  4. 17:28

  5. 16:59

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel