Abo
  • Services:
Anzeige
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos.
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos. (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images for Apple)

Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

Apple bekundet Interesse an autonomen Autos.
Apple bekundet Interesse an autonomen Autos. (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images for Apple)

Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.

Es gilt seit vielen Monaten als offenes Geheimnis, dass Apple in den Automarkt vorstoßen möchte. Eine offizielle Ankündigung gab es allerdings nicht - bis jetzt. Apple hat sich in einem Schreiben an die US-Verkehrssicherheitsbehörde dafür eingesetzt, dass Tests autonomer Fahrzeuge möglichst wenig eingeschränkt werden. Der Brief von Apple ist mit 22. September 2016 datiert und wurde jetzt öffentlich bekannt. In dem fünfseitigen Schreiben zeigt sich Apple sehr interessiert an der Technik autonomer Fahrzeuge.

Anzeige

Ford-Manager arbeitet für Apple

Das Unternehmen betont, dass es erheblich in die Erforschung selbstlernender Maschinen investiere. Das Potenzial selbstfahrender Autos werde als enorm groß eingeschätzt. Nach Einschätzung von Apple könnten mit autonom agierenden Fahrzeugen viele Millionen Unfälle jährlich verhindert werden.

Den Brief hat Steve Kenner unterzeichnet, der als Job-Bezeichnung den vielsagenden Titel Director of Product Integrity trägt. Sein früherer Arbeitgeber war Ford, wo er für die Verkehrssicherheit im Autoverkehr verantwortlich war.

Projekt Titan wird nicht mehr weiter verfolgt

Seit vielen Monaten gibt es immer wieder Medienberichte, wonach Apple unter dem Codenamen Project Titan ein eigenes Auto bauen wolle. Weiterhin gibt es dafür keine Bestätigung. Zwischenzeitlich sollen 1.800 Mitarbeiter bei Apple an dem Projekt beteiligt gewesen sein. Es gibt die Vermutung, dass das ursprüngliche Vorhaben nicht fortgesetzt werde. Kürzlich sollen Hunderte Mitarbeiter bei Apple entlassen oder versetzt worden sein, die zuvor an Project Titan gearbeitet haben.

Die verbleibenden Beschäftigten sollen bei Apple an Softwarelösungen für autonomes Fahren arbeiten. Es wäre dann denkbar, dass die Apple-Lösung von Autoherstellern in ihren Geräten genutzt wird. Apple wolle gegen Ende 2017 prüfen, ob die Arbeiten fortgesetzt würden. Ein eigenes Auto solle aber nicht mehr entstehen.


eye home zur Startseite
thesmann 05. Dez 2016

Da es ja ein selbstfahrendes Auto ist, kann es nach 6 Jahren ja automatisch zum...

User_x 04. Dez 2016

auto? iDrive wäre doch eher was wie ne cloud... wieso nicht gleich iRobot... damit kann...

ip (Golem.de) 04. Dez 2016

danke für den Hinweis, Passage im Artikel wurde überarbeitet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  2. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  3. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  4. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  5. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  6. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  7. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  8. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Let's Player und andere Streamer

  9. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  10. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. "Aufstoppen"

    ichbinsmalwieder | 10:10

  2. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    ChMu | 10:07

  3. Re: Typische Ubisoft-Formel

    0xDEADC0DE | 10:07

  4. Re: Rückschritt bei Logitech?

    kayozz | 10:06

  5. Ich frage mich eher warum die immer noch 2000...

    thecrew | 10:05


  1. 10:00

  2. 09:33

  3. 09:00

  4. 07:45

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 18:04

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel