Autonomes Fahren: Apple stellt Teslas Autopilot-Softwarechef ein

Christopher Moore arbeitet nun für Apple. Der Manager leitete zuvor Teslas Autopilot-Entwicklung und widersprach Elon Musks Thesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird es jemals etwas?
Wird es jemals etwas? (Bild: Pixabay)

Teslas ehemaliger Autopilot-Softwarechef, Christopher Moore, arbeitet laut einem Bericht von Bloomberg jetzt für Apple an einem Projekt zum autonomen Fahren.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Apple entwickelt mutmaßlich seit 2015 ein Autoprojekt, das unter dem Decknamen Project Titan lief. Anfänglich plante Apple wohl, ein eigenes Elektroauto zu entwickeln und verhandelte mit bekannten Automobilherstellern. 2016 entschied das Unternehmen jedoch, sich stattdessen auf autonomes Fahren zu konzentrieren. Bei diesem Projekt kamen und gingen schon viele Führungskräfte.

Mit Moore kommt ein Mann zu Apple, der zuvor Tesla-Chef Elon Musk öffentlich widersprochen hatte, was die Fähigkeiten von Teslas Autopilot betraf. In der Öffentlichkeit gab Musk noch Mitte 2020 an, er habe das Gefühl, dass Tesla sehr nahe an Level-5-Autonomie sei, und die Grundfunktionalität dafür Ende 2020 fertig werde. Das sah Moore anders.

Darüber hinaus sagte Moore bei einem Prozess um einen tödlichen Autounfall in Florida 2019 aus, der möglicherweise durch den Autopilot verursacht worden war.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie weit Apple mittlerweile mit seinen Bemühungen für autonome Fahrzeuge ist, bleibt unklar. Anfang 2021 verlor der Konzern seinen langjährigen de-facto-Leiter des Autoprojektes Titan, Doug Field. Field, der auch schon für Tesla gearbeitet hatte, wechselte zu Ford.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /