Abo
  • IT-Karriere:

Autonomes Fahren: Apple kauft Startup Drive.ai

Kurz bevor das Startup Drive.ai die Pforten geschlossen hätte, wird es von Apple gekauft. Das Unternehmen entwickelt Technik für autonomes Fahren, an dem auch Apple forscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrerloser Kleinbus von Drive.ai: auffällig orange lackiert
Fahrerloser Kleinbus von Drive.ai: auffällig orange lackiert (Bild: Drive.ai)

Wird das autonome Apple-Auto nun doch Realität, nachdem Apple das Startup Drive.ai womöglich kurz vor dessen Ende übernommen hat? Das Unternehmen hat an der Technik für selbststeuernde Autos gearbeitet und schon auf öffentlichen Straßen in Texas erprobt, wie sich die so ausgerüsteten Fahrzeuge zurechtfinden. Über die Übernahme berichtete zuerst die Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Das Besondere an den Fahrzeugen ist, dass sie mit Fußgängern und anderen Autos kommunizieren: Dazu haben die Drive.ai-Autos vorne und hinten sowie an den Seiten Displays. Lässt das Auto etwa einen Fußgänger die Straße überqueren, teilt es ihm das mit - vergleichbar mit dem Fahrer, der einen Fußgänger mit einem Winken auffordert, zu gehen. Auf dem Bildschirm auf der Rückseite wird der Fahrer im nachfolgenden Auto informiert, dass das Auto hält, weil ein Fußgänger die Straße überquert. Drängler können aufgefordert werden, mehr Abstand zu halten. Auf dem Bildschirm zum Bürgersteig kann das Fahrzeug einen Fahrgast namentlich ansprechen, damit er einsteigt.

Drive.ai ist eine Ausgründung des Labors für Künstliche Intelligenz der Universität von Stanford im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Unternehmen existiert seit 2015. Im vergangenen September ist es eine Partnerschaft mit dem Fahrdienst Lyft eingegangen, um Technik für autonomes Fahren in San Francisco zu testen.

Das Unternehmen hatte allerdings Schwierigkeiten mit der Finanzierung und schon Entlassungen angekündigt, was durch Apples Übernahme nun hinfällig sein könnte. Oftmals geschehen Übernahmen kleinerer Unternehmen nicht so sehr wegen der Produkte und Dienstleistungen, sondern aufgrund der Mitarbeiter, die dort arbeiten. Im Fall einer Übernahme hoffen die Käufer, dass die Mitarbeiter an Bord bleiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


        •  /