Abo
  • Services:

Autonomes Fahren: Apple hat eine Flotte selbstfahrender Autos im Einsatz

Im vergangenen Sommer hat Apple-Chef Tim Cook sich erstmals öffentlich dazu geäußert, dass sein Unternehmen sich mit autonomem Fahren beschäftigt. Inzwischen kurven knapp 30 Testfahrzeuge von Apple durch Kalifornien.

Artikel veröffentlicht am ,
Lexus RX450h (Symbolbild): Mit solchen Fahrzeugen testet Apple autonomes Fahren.
Lexus RX450h (Symbolbild): Mit solchen Fahrzeugen testet Apple autonomes Fahren. (Bild: Toyota)

Tim Cook lässt fahren: Seit einem knappen Jahr experimentiert Apple mit autonomem Fahren in Kalifornien. Inzwischen betreibt der Konzern eine ganze Flotte von Testfahrzeugen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

27 selbstfahrende Fahrzeuge registrierte Apple bei der Straßenverkehrsbehörde DMV (California Department of Motor Vehicles). Zum Start des Programms im April vergangenen Jahres hatte Apple drei Lexus RX450h von der Autovermietung Hertz geleast. Seither habe Apple 24 weitere dieser Sports Utility Vehicles in das Testprogramm aufgenommen, berichtet die US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf die Verkehrsbehörde.

Apple wollte mutmaßlich ein eigenes Auto entwickeln

Apple arbeitet mutmaßlich seit 2015 an einem Autoprojekt, das unter dem Decknamen Project Titan lief. Anfänglich plante Apple wohl, ein eigenes Elektroauto zu entwickeln und verhandelte deshalb mit bekannten Automobilherstellern. 2016 entschied das Unternehmen, sich stattdessen auf autonomes Fahren zu konzentrieren.

Im Juni 2017 sprach Apple-Chef Tim Cook erstmals öffentlich darüber, dass sein Unternehmen eine Software für autonomes Fahren entwickle. Hinweise hatte es vorher schon gegeben, darunter eine Korrespondenz mit der US-Verkehrssicherheitsbehörde sowie ein Antrag auf Zugang zu einem Testgelände für autonom fahrende Autos.

Derzeit haben nach Angaben des DMV 50 Unternehmen die Genehmigung, autonom fahrende Fahrzeuge auf kalifornischen Straßen zu testen. Darunter sind viele Fahrzeughersteller und Zulieferer, aber auch Unternehmen aus anderen Branchen wie etwa die Hardwarehersteller Nvidia, Qualcomm und Samsung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 25,99€
  3. 13,49€
  4. 19,95€

M3ph0z 26. Jan 2018

Äpfel und Birnen. Wenn Conti einen neuen Reifen baut müssen möglichst viele Reifen...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /