Autonomes Fahren: Amazon kauft Systeme für selbstfahrende Lkw

Der Internetkonzern Amazon will in ein Startup für autonomes Fahren investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Lkw von Plus
Autonomer Lkw von Plus (Bild: Plus)

Liefern ohne Fahrer: Amazon will künftig Sattelschlepper autonom fahren lassen. Der Onlinehändler hat bei dem US-Startup Plus Systeme bestellt, um die Fahrzeuge entsprechend umzurüsten.

Stellenmarkt
  1. HMI / SCADA Programmierer (m/w/d)
    OPTIMA pharma GmbH, Schwäbisch Hall
  2. PreSales Solution Architect (w/m/d) im Vertriebsinnendienst
    Ascom Deutschland GmbH, Ratingen, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Mindestens 1.000 Nachrüstsysteme" hat Amazon bestellt, wie aus einer Veröffentlichung der Securities and Exchange Commission (SEC), der US-Börsenaufsicht, hervorgeht. Damit sollen existierende Fahrzeuge für das automatisierte Fahren bereit gemacht werden. Zudem hat sich sich Amazon die Option gesichert, einen Anteil von etwa 20 Prozent an Plus zu übernehmen.

Plus entwickelt Systeme für automatisiertes Fahren speziell für Lkw. Dabei kooperiert das Unternehmen unter anderem mit dem italienischen Nutzfahrzeughersteller Iveco. Das Startup plant derzeit einen Börsengang. Dazu wird es mit einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company (SPAC) fusionieren.

Amazon kauft Startup Zoox

Plus ist nicht das erste Startup für automatisiertes Fahren, in das Amazon investiert: Im vergangenen Jahr hat Amazon das Startup Zoox gekauft. Wenige Monate später stellte Zoox ein selbststeuerndes Robotertaxi vor.

Über 2 Millionen Angebote beim Amazon Prime Day
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Amazon beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit Technik für Automatisierung und autonomes Fahren. Dazu gehörte beispielsweise 2012 der Kauf von Kiva Systems, einem Hersteller von Lagerrobotern. Für den Internetkonzern ergibt das durchaus Sinn: Durch die Automatisierung könnte er Kosten in der Logistik einsparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /