Autonomes Fahren: Amazon kauft Systeme für selbstfahrende Lkw

Der Internetkonzern Amazon will in ein Startup für autonomes Fahren investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Lkw von Plus
Autonomer Lkw von Plus (Bild: Plus)

Liefern ohne Fahrer: Amazon will künftig Sattelschlepper autonom fahren lassen. Der Onlinehändler hat bei dem US-Startup Plus Systeme bestellt, um die Fahrzeuge entsprechend umzurüsten.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Junior Shop Manager (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg bei Würzburg
Detailsuche

"Mindestens 1.000 Nachrüstsysteme" hat Amazon bestellt, wie aus einer Veröffentlichung der Securities and Exchange Commission (SEC), der US-Börsenaufsicht, hervorgeht. Damit sollen existierende Fahrzeuge für das automatisierte Fahren bereit gemacht werden. Zudem hat sich sich Amazon die Option gesichert, einen Anteil von etwa 20 Prozent an Plus zu übernehmen.

Plus entwickelt Systeme für automatisiertes Fahren speziell für Lkw. Dabei kooperiert das Unternehmen unter anderem mit dem italienischen Nutzfahrzeughersteller Iveco. Das Startup plant derzeit einen Börsengang. Dazu wird es mit einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company (SPAC) fusionieren.

Amazon kauft Startup Zoox

Plus ist nicht das erste Startup für automatisiertes Fahren, in das Amazon investiert: Im vergangenen Jahr hat Amazon das Startup Zoox gekauft. Wenige Monate später stellte Zoox ein selbststeuerndes Robotertaxi vor.

Über 2 Millionen Angebote beim Amazon Prime Day
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Amazon beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit Technik für Automatisierung und autonomes Fahren. Dazu gehörte beispielsweise 2012 der Kauf von Kiva Systems, einem Hersteller von Lagerrobotern. Für den Internetkonzern ergibt das durchaus Sinn: Durch die Automatisierung könnte er Kosten in der Logistik einsparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App
CDU verklagt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App verklagt die Partei nun die Finderin. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU verklagt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken
Artikel
  1. Übernahme durch Nvidia: China und Großbritianien verzögern ARM-Kauf
    Übernahme durch Nvidia
    China und Großbritianien verzögern ARM-Kauf

    Aufgrund von Sicherheitsbedenken benötigen die UK-Behörden mehr Zeit, in China wurde der ARM/Nvidia-Deal noch gar nicht formal betrachtet.

  2. BMW-CTO Frank Weber: Keine digitale Technik ist relevanter als andere
    BMW-CTO Frank Weber
    Keine digitale Technik ist relevanter als andere

    Für BMW hat die Software eine zentrale Rolle beim Bauen und Verkaufen von Autos. Der Entwicklungschef will dennoch beim autonomen Fahren nichts überstürzen.
    Ein Interview von Maja Hoock und Friedhelm Greis

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /