Abo
  • Services:
Anzeige
Einfach nur die Hände in den Schoß legen: Das wollen die meisten Autofahrer in einem autonomen Auto tun.
Einfach nur die Hände in den Schoß legen: Das wollen die meisten Autofahrer in einem autonomen Auto tun. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Autonomes Entspannen: Autofahrer wollen nicht beim Fahren arbeiten

Einfach nur die Hände in den Schoß legen: Das wollen die meisten Autofahrer in einem autonomen Auto tun.
Einfach nur die Hände in den Schoß legen: Das wollen die meisten Autofahrer in einem autonomen Auto tun. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Provider und Inhalteanbieter hoffen darauf, dass Autofahrer künftig während des Fahrens im Internet surfen oder Videos sehen. Doch die wollen offenbar ganz andere Dinge in ihrem autonomen Auto machen.

Die deutschen Autofahrer haben offenbar nur wenig Interesse daran, in einem künftigen autonomen Auto intensiv Medien zu nutzen oder zu arbeiten. Wie aus einer Umfrage im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) hervorgeht, will die große Mehrheit der Befragten (72 Prozent) sich während der Fahrt am liebsten entspannen oder aus dem Fenster schauen. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) will die Zeit gerne mit essen oder trinken verbringen.

Anzeige

Provider und Inhalteanbieter hoffen hingegen darauf, dass die Autofahrer vermehrt mobile Dienste nutzen, wenn sie den elektronischen Chauffeur aktivieren. Doch in der Umfrage gaben nur 24 Prozent der deutschen Autofahrer an, während des Fahrens Videos schauen zu können. Nur jeder Vierte sagte, er wolle die gewonnene Freizeit zum Arbeiten nutzen. Damit rangieren beide Beschäftigungen noch hinter Lesen (38 Prozent) sowie Schlafen und Ausruhen (33 Prozent). Jeder Sechste will künftig während der Fahrt spielen. Ein kanadischer Experte hat kürzlich davor gewarnt, dass es künftig "viel mehr Sex" in Autos geben werde, während diese selbst steuerten.

Vor diesem Hintergrund scheint fraglich, inwieweit sich derzeit seriöse Prognosen für den künftigen Datenbedarf autonomer Autos aufstellen lassen. Behauptungen, wonach sich der Datenbedarf in den kommenden Jahren vervielfachen wird und sogar konkret beziffert werden kann, sind daher mit Vorsicht zu genießen.

Wenige Erwartungen an mehr Sicherheit

Erstaunlich wenig Vertrauen scheinen die Deutschen zudem in die technischen Fähigkeiten selbstfahrender Autos zu haben. So glauben der Umfrage zufolge nur zwei von fünf Befragten (41 Prozent), dass autonome Autos den Straßenverkehr sicherer machen werden. Dabei ist es gerade das Sicherheitsargument, mit dem die Hersteller immer wieder für den Einsatz der selbstfahrenden Autos werben. Schließlich ist menschliches Versagen wie Unaufmerksamkeit, zu schnelles Fahren oder Alkohol am Steuer immer noch die mit Abstand häufigtste Ursache bei Unfällen mit Personenschaden.

Allerdings seien Männer mit 52 Prozent und höher gebildete Menschen mit 57 Prozent stärker davon überzeugt, dass computergesteuerte Autos zu weniger Unfällen führen würden, hieß es weiter. Die Akzeptanz für solche Autos ist der Umfrage zufolge aber durchaus vorhanden. Demnach würden sich 53 Prozent der Befragten ein solches Fahrzeug kaufen, sobald sie sich bewährt hätten.

Der BVDW hatte die repräsentative Umfrage bei TNS Emnid in Auftrag gegeben. Die Zahl der befragten Personen wurde nicht genannt.


eye home zur Startseite
thesmann 20. Jun 2016

Ich dachte Prostituierte(r) waere in DE heutzutage ein ganz normaler Beruf? Oder sind...

Albert180 18. Jun 2016

Wieso ein Signal ? Eine Rettungsgasse ist immer zu bilden wenn ein Stau entsteht ...

natenjo 18. Jun 2016

ging mir früher auch so. Mittlerweile kann ich während der Fahrt (als Beifahrer) auch...

Lowkas 18. Jun 2016

Wenn man keine Person hat, welche mit macht währe Zocken noch ne gute Alternative... Für...

SasX 18. Jun 2016

Ich finde es immer sehr seltsam, dass permanentes Arbeiten was ganz Tolles sein soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  2. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    TeK | 01:10

  3. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  4. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel