• IT-Karriere:
  • Services:

Autonomes Apple Car: Apple angeblich in Verhandlungen mit Lidar-Herstellern

Apple will angeblich Lidar in seinem autonom fahrenden Auto einsetzen und spricht schon mit Anbietern darüber.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein solcher Lidar kommt in der neuen S-Klasse von Mercedes zum Einsatz.
Ein solcher Lidar kommt in der neuen S-Klasse von Mercedes zum Einsatz. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Apple soll für sein angebliches Fahrzeugprojekt bereits mit Zulieferern verhandeln. Laut einem Bericht von Bloomberg sollen Lidar-Sensoren beschafft werden, mit denen ähnlich wie bei Radar der Abstand eines Autos zu Objekten und Personen bestimmt werden kann, allerdings wesentlich präziser und mit Laserlicht. Lidar ist ein Akronym für Light Detection and Ranging.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Lidar-Sensoren werden in vielen selbstfahrenden Fahrzeugen und Prototypen eingesetzt. Apple verwendet Lidar-Technik in den neuen iPhones und dem iPad Pro, um damit die nähere Umgebung zu erfassen und beispielsweise in AR-Spiele einzubinden. Auch bei der angeblich geplanten AR-Brille des Unternehmens soll ein Lidar zum Einsatz kommen.

Im Bericht von Bloomberg heißt es, dass Apple den Großteil der für autonom fahrende Autos benötigten Software selbst entwickelt habe. Dennoch könne es noch fünf Jahre dauern, bis das vermeintliche Apple Car vorgestellt werde. In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte, Apple wolle mit einem Automobilhersteller beim Bau des Fahrzeugs kooperieren.

Um ein Apple Auto geht es seit 2015

Nachdem im Februar 2015 das erste Mal über das Project Titan, so angeblich der interne Entwicklungsname für das Auto, berichtet worden war, wurde es vorerst still um das Projekt. In jüngerer Zeit machten derweil behördliche Anträge deutlich, dass Apple autonom fahrende Autos erproben wolle.

Das Unternehmen bekam im April 2017 eine Genehmigung zum Test solcher Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Kalifornien und setzt bereits einige umgebaute Lexus-SUVs ein. Kia, Nissan und sogar Renault galten als mögliche Partner für Apple, bestätigt wurde jedoch noch nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 9,29€
  3. 9,49€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /