Abo
  • Services:

Autonome Minivans: Waymo kauft 62.000 Vans für seine Taxiflotte

Fiat Chrysler kann sich über einen Großauftrag der Google-Tochter Waymo freuen. Die Spezialisten für autonom fahrende Autos haben 62.000 Minivans des Typs Chrysler Pacifica gekauft, die künftig als Robotertaxis unterwegs sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrysler Pacifia im Dienst von Waymo
Chrysler Pacifia im Dienst von Waymo (Bild: Waymo)

Waymos Flotte selbstfahrender Chrysler Pacifica Minivans ist durch eine Großbestellung beim Hersteller Fiat Chrysler enorm erweitert worden. Es sollen 62.000 der Hybrid-Fahrzeuge geliefert werden, die als Robotertaxis eingesetzt werden. In das Fahrzeug passen bis zu acht Personen. Waymo und Fiat Chrysler wollen auch autonom fahrende Autos an Privatkunden verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Waymo unterhält derzeit eine Flotte von rund 600 Minivans, von denen einige für das Early-Rider-Programm in Phoenix genutzt werden. Andere werden in US-Bundesstaaten wie Kalifornien, Washington, Michigan und Georgia getestet. Seit November 2017 erprobt Waymo seine Minivans auf öffentlichen Straßen in Phoenix. Bald darauf wurden auch Taxidienste angeboten, die noch ausgebaut werden sollen.

Ein Chrysler Pacifica Hybrid-Minivan kostet im Einzelverkauf rund 40.000 US-Dollar. Auch wenn die beiden Unternehmen keinen Preis nannten, könnte der Auftrag über eine Milliarde US-Dollar wert sein. Fiat Chrysler ist aber nicht exklusiv an Waymo gebunden. Der Konzern ist Mitglied einer Technologiepartnerschaft mit BMW, Intel und Mobileye.

Auch Waymo verlässt sich nicht ausschließlich auf FCA. Im März 2018 wurde eine Partnerschaft mit Jaguar Land Rover angekündigt, die zur Erweiterung der Waymo-Flotte bis zu 20.000 vollelektrische Jaguar I-Pace liefern sollen. Ende 2018 soll ein erster Prototyp im öffentlichen Straßenraum getestet werden.

Zeitgleich verkündete Softbank, 2,25 Milliarden US-Dollar in die GM-Tochter Cruise zu investieren. Das Geld soll GMs Pläne zur Einführung eines eigenen kommerziellen Taxidienstes im Jahr 2019 beschleunigen. Uber-Chef Dara Khosrowshahi gab ebenfalls zeitgleich bekannt, dass sein Unternehmen nicht nur seine Testfahrten mit autonom fahrenden Autos wieder aufnehmen wolle, sondern auch mit dem Rivalen Waymo über eine Kooperation verhandle.

Unterdessen erlitt der Einsatz autonom fahrender Autos einen Rückschlag, als sich im März 2018 ein tödlicher Unfall mit einem Uber-Fahrzeug in Arizona ereignete. Imageschäden entstanden auch durch mehrere Unfälle von Tesla-Fahrzeugen, auch wenn diese nur Assistenzsysteme nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 36,99€
  3. 19,95€

jacki 01. Jun 2018

Neben dem dass es sicherer ist, man viel entspannter ankommt, usw. sehe ich einen großen...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /