Abo
  • Services:

Autonome Fahrzeuge: Google stellt fahrerloses Auto vor

Der Internetkonzern Google hat am Dienstag erstmals ein komplett eigenes Design für ein selbstfahrendes Auto vorgestellt. Schon in diesem Sommer soll das Modell auf den Straßen getestet werden.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Google-Design
Google-Design (Bild: Google)

Google hat am Dienstag erstmals ein eigenes Konzept für ein fahrerloses Fahrzeug vorgestellt. Das Auto, das ohne Lenkrad, Pedale und Bremse auskommt, wurde im Rahmen der Recode-Konferenz präsentiert und ist das jüngste Projekt von Googles Forschungsabteilung Google X.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Zwar hatte der Konzern schon in der Vergangenheit die entsprechende Technologie für autonome Fahrzeuge vorgelegt. Diese sollten aber in bestehende Wagen von Toyota und Lexus eingebaut werden. Mit dem am Dienstag vorgestellten Design legt Google erstmals ein komplett eigenes Fahrzeugkonzept vor.

Testphase mit 100 Fahrzeugen

Das Auto bietet Platz für zwei Passagiere und wird ausschließlich per Computer gesteuert, der mit Daten von Sensoren gefüttert wird.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich laut Google um einen Prototyp. Für eine Testphase im Sommer sollen etwa 100 Fahrzeuge gebaut werden. Die Testmodelle sollen aus Sicherheitsgründen zusätzlich mit einer manuellen Steuerung ausgestattet sein. Im Anschluss an die Pilotphase in Kalifornien will Google das Programm mit Hilfe von Partnern ausbauen. Ob ein kommerzieller Vertrieb geplant ist, ist derzeit noch unklar.

Gerüchte über ein eigenes Google-Auto waren bereits im vergangenen August aufgekommen. Damals hieß es jedoch, der Konzern befinde sich noch in frühen Diskussionen mit möglichen Partnern.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. 12,99€

iKlikla 20. Aug 2014

Google selbst hat ein Video gemacht was dieses sehr komplexe etwas erklären soll...

aristokrat 20. Aug 2014

Es ist Ansichtssache..... Fühlst Du Dich entmündigt wenn Du Bus oder Bahn fährst? Oder...

DerGoldeneReiter 29. Mai 2014

Der Spaß hört immer da auf, wo die Sicherheit und Freiheit anderer gefährdet wird...

KritikerKritiker 29. Mai 2014

Wenn ich jetzt mal von der kriminellen "Energie" in der Welt absehe, sehe ich dieses...

gollumm 29. Mai 2014

Nein, das System muss eben immer ohne diese Steuerung funktionieren - nach ein paar...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /