Autonome Autos: Googles selbstfahrende Zweisitzer kommen in den Verkehr

Googles autonome Autos sollen ab Sommer 2015 auch auf den normalen Straßen im kalifornischen Mountain View fahren. Fahrer, die notfalls eingreifen könnten, sind zwar noch an Bord, sollen in der Regel jedoch nur Passagiere sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles selbstfahrendes Auto
Googles selbstfahrendes Auto (Bild: Google)

Einige von Googles zweisitzigen Elektrokleinwagen, die das Unternehmen mit autonomer Steuertechnik ausgerüstet hat, werden ab Sommer auf kalifornischen Straßen rund um den Unternehmenssitz in Mountain View fahren. Außerhalb von abgesperrten Teststrecken sollen sie die Insassen nicht nur sicher ans Ziel bringen, sondern auch Passanten, andere Autofahrer, Fahrradfahrer und die Infrastruktur unverletzt beziehungsweise unbeschädigt lassen.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT (m/w/d)
    RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Oyten bei Bremen
  2. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte
Detailsuche

Zuvor hatte Google die Fahrzeuge auf Teststrecken und im Labor ausführlich erprobt, wie das Unternehmen in einem Blogpost mitteilte. Die Prototypen werden mit der gleichen Software ausgestattet, die schon in den Lexus-SUVs RX450h, die Google seit längerem auf die Straße lässt, ihren Dienst tut.

Die eigens von Google entwickelten Fahrzeuge sind deutlich kleiner, erreichen nur eine Geschwindigkeit von 25 Meilen pro Stunde (ca. 40 km/h) und sind immer mit einer Person auf dem Fahrersitz besetzt, der notfalls das Steuer übernehmen kann. Auch Gas- und Bremspedale sind vorhanden.

Google geht es nun darum, die Akzeptanz der Bevölkerung zu testen. Das Fahrzeugverhalten im realen Straßenverkehr wird weiter beobachtet, die Autos werden vor neue Herausforderungen gestellt. Wo parke zum Beispiel das Fahrzeug, wenn es an der gewünschten Stelle keinen Platz finde, fragt Googles Manager Chris Urmson im hauseigenen Blog.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Google entwickelt bereits seit 2009 selbstfahrende Autos und baute bisher seine Technik in Fahrzeuge von Toyota ein. Die kleinen Zweisitzer stellte das Unternehmen 2014 vor.

Ziel sind Fahrzeuge, welche die Passagiere ohne deren Zutun von A nach B bringen. Zudem soll die Zahl der Unfälle reduziert werden. Das gelang dem Unternehmen mit seinen autonomen Autos schon. Zwar wurden auch diese in Unfälle verwickelt, doch nie war eines davon gerade im selbstfahrenden Modus - die menschlichen Fahrer in den Google-Autos und andere Verkehrsteilnehmer hatten Fehler gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Avarion 22. Mai 2015

Nicht immer. Über Weihnachten Familie besucht. Erste Klasse Fahrt. Familie mit drei...

Jakelandiar 22. Mai 2015

Und das hat mit meiner Antwort was zu tun? In 50 Jahren bist du 72 und zählst definitiv...

Arkarit 18. Mai 2015

1.07 Multipla auf der nach unten offenen Hässlichkeitsskala!

Nullmodem 18. Mai 2015

Genau. Statt einem Auto, was 100 Pakete ausfährt (eine Runde) lieber 100 autonome Autos...

jidmah 18. Mai 2015

Mein Saugroboter ist null intelligent und fährt absichtlich überall gegen um dann die...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /