Abo
  • Services:

Autonome Autos: Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

Können autonome Autos ethische Entscheidungen treffen? Selbst wenn sie es könnten, wollen die Menschen offenbar lieber in Autos sitzen, die egoistischer sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie soll sich das Auto in dieser Situation verhalten?
Wie soll sich das Auto in dieser Situation verhalten? (Bild: moralmachine.mit.edu)

Die "ethische Kompetenz" autonomer Autos ist eines der großen Aufregerthemen in der Debatte um die neue Technik. Derzeit scheint völlig unklar, ob und wie die selbstfahrenden Autos in die Lage versetzt werden sollen, bei unvermeidlichen Unfällen zwischen verschiedenen Schadensgrößen zu unterscheiden und ihr Fahrverhalten danach auszurichten. Dass die potenziellen Käufer autonomer Autos zum Teil sehr widersprüchliche Erwartungen an ihre künftigen Fahrzeuge haben, zeigen verschiedene Onlinebefragungen von US-Bürgern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Dabei wurden die Teilnehmer mit verschiedenen Dilemma-Situationen konfrontiert. Sie sollten beispielsweise auswählen, ob ein autonomes Fahrzeug mit drei Passagieren an Bord fünf ältere Menschen auf dem Fußgängerweg tödlich überfährt oder besser gegen eine Absperrung lenkt, so dass alle Insassen sterben. Oder noch verzwickter: Soll das Auto, wenn es die Wahl hat, zwei flüchtende Bankräuber oder zwei Sanitäter im Einsatz überfahren?

Ethische Autos, aber nur für andere

Den Umfragen zufolge wünschen sich die meisten Befragten, dass bei den Unfällen die Zahl der Toten möglichst gering sein soll. Selbst dann, wenn dies den Tod der Fahrzeuginsassen zur Folge hätte. Selbst wenn Kinder im Auto säßen, würden sich die Menschen für das höhere Gut entscheiden, sagte Jean-Francois Bonnefon von der Toulouse School of Economics nach Angaben von Wired.com.

Doch mit diesem scheinbar uneigennützigen Denken war es schnell vorbei. Auf die Frage, ob sich die Teilnehmer solch ethisch denkende Autos kaufen würden, erhielten die Forscher eine ziemlich eindeutige Antwort. "Die Leute wollen Autos, die sie selbst und ihre Mitfahrer um jeden Preis schützen. Sie finden es toll, wenn alle anderen ethische Autos fahren, aber sie wollen solch ein Autos ganz bestimmt nicht für ihre Familie", sagte der MIT-Professor Iyad Rahwan dem britischen Guardian zufolge.

Regierung gründet Ethikkommission

Es gehöre zu den größten Herausforderungen bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz, autonome Maschinen zu bauen, die nach ethischen Maßstäben handeln, schreiben die Autoren der Studie. Derzeit sei kein einfacher Weg erkennbar, Algorithmen zu programmieren, die moralische Werte und persönliche Eigeninteressen miteinander verbinden könnten.

Die ethischen Probleme beim Einsatz autonomer Fahrzeuge beschäftigen inzwischen auch die Politik in Deutschland. Nach dem Willen der Bundesregierung soll eine neue Kommission ins Leben gerufen werden, die "klare Leitlinien für Algorithmen entwickelt, welche die Fahrzeugreaktionen in Risikosituationen bestimmen". Dieser Kommission sollen Vertreter von Wissenschaft, Automobilindustrie und Digitalwirtschaft angehören. Dabei stellt das Ministerium schon selbst zwei entscheidende Grundsätze auf, die automatisierte Autos einhalten sollen: "Ein Sachschaden ist einem Personenschaden immer vorzuziehen. Eine Qualifizierung des Faktors Mensch ist unzulässig."

Allerdings messen die Autohersteller solchen Dilemma-Situationen weniger Bedeutung zu. "Vertrackte Dilemmas wie die Kurzgeschichten mit der Straßenbahn sind in der Realität allerdings sehr, sehr selten. Was sehen wir heute als Unfallursachen? Es sind fast immer Unachtsamkeiten oder Fehleinschätzungen", sagte Mercedes-Entwickler Ralf Herrtwich jüngst in einem Interview mit Golem.de.

Ein automatisiertes Auto könne die meisten dieser Unfälle vermeiden, weil Unachtsamkeit in dieser Weise bei einer Maschine nicht auftrete. "Es ist nicht so, dass das Roboterfahrzeug eine Straße entlangfährt und dann entscheiden muss: Fahre ich jetzt in die Menschen links oder in die Menschen rechts? Diese Menschen hat es alle schon viel früher gesehen und kann weit vorher anhalten", sagte Herrtwich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sentinel2003 23. Apr 2017

Ich habe schon IMMER und abgrundtief diese riesen Schiffe von Autos gehasst, wie die...

m9898 27. Jun 2016

Wird dadurch ein Unbeteiligter gefährdet, dann ja. Mal abgesehen davon, wie oft vertuen...

chefin 27. Jun 2016

Wer Reflexe hat hat auch Erfahrung. Weil Reflexe davon kommen. Hat man erfahrung, weis...

Gandalf2210 26. Jun 2016

Gibt es dann das "fickt euch" Paket, womit der eigene wagen immer für das eigene wohl...

tbxi 25. Jun 2016

Noch absurder: 1a. Ein Toter kostet irgendwo zwischen 3 und 9 Mio USD (Stichwort: Value...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /