Abo
  • Services:
Anzeige
Braunschweiger Roboterauto Leonie: Nevada öffnet sich der Zukunft des Autos.
Braunschweiger Roboterauto Leonie: Nevada öffnet sich der Zukunft des Autos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Autonom fahren: Nevada erlässt Regeln für Roboterautos

Braunschweiger Roboterauto Leonie: Nevada öffnet sich der Zukunft des Autos.
Braunschweiger Roboterauto Leonie: Nevada öffnet sich der Zukunft des Autos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Nevada ist der erste US-Bundesstaat, der Regeln für Tests von Roboterautos auf öffentlichen Straßen erlassen hat. An deren Ausarbeitung war Google beteiligt.

Nevada hat als erster US-Bundesstaat Regeln für den Betrieb von fahrerlosen Autos auf öffentlichen Straßen erlassen. Sie treten am 1. März 2012 in Kraft. "Diese Regeln legen die Anforderungen fest, die Unternehmen erfüllen müssen, um ihre Fahrzeuge auf den öffentlichen Straßen von Nevada zu testen und die Bürger erfüllen müssen, um sie in Zukunft legal zu betreiben", erklärte Bruce Breslow, Chef des Nevada Department of Motor Vehicles, der Verkehrsbehörde des Staates.

Anzeige

Unternehmen, die Roboterautos testen wollen, müssen zunächst eine Kaution in Höhe von 1 bis 3 Millionen US-Dollar hinterlegen - die Höhe richtet sich nach der Zahl der Autos. Außerdem müssen sie ihr Testprogramm sowie Details über das Auto vorlegen, etwa wie dessen Fähigkeit, im Nebel, bei Regen oder Schnee zu fahren. Im Auto müssen während der Fahrt immer zwei Personen anwesend sein, die jederzeit die Kontrolle übernehmen können.

Daten aufzeichnen

Die Autos müssen mit einer Vorrichtung zum Aufzeichnen von Daten ausgestattet sein - vergleichbar etwa der Blackbox in einem Flugzeug. Im Falle eines Unfalls muss sie die Daten aller Sensoren von mindestens 30 Sekunden davor erfasst und gespeichert haben. Zudem muss das Unternehmen auch ohne Unfall dem Staat Testdaten zur Verfügung stellen.

Nevada öffne sich als erster US-Bundesstaat der Zukunft der Automobile, den autonomen Fahrzeugen, sagte Breslow. Die Grundlage dazu hatte der Staat im Juni vergangenen Jahres geschaffen, als die Regierung ein Gesetz erließ, das das DMV anwies, solche Regeln auszuarbeiten. Dabei hatte das DMV Strafverfolgungsbehörden, Versicherungsunternehmen, Autohersteller, Wissenschaftler sowie Google zurate gezogen. Weitere US-Bundesstaaten haben laut Breslow bereits vergleichbare Gesetze angekündigt.

Über 320.000 Testkilometer

Google war beteiligt, weil das Unternehmen bereits seit einigen Jahren umfangreiche Tests mit fahrerlosen Autos durchführt. Über 320.000 Kilometer haben die Fahrzeuge schon zurückgelegt - auch auf den Straßen Nevadas.

Google habe die Regierung von Nevada überzeugt, solche Regeln einzuführen, sagte Anthony Levandowski, einer der Leiter des Google-Roboterautoprojekts, dem National Public Radio. Das Unternehmen habe sich an den Nachbarstaat gewandt, weil Gesetze dort einfacher erlassen werden könnten als im Heimatstaat Kalifornien.


eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 18. Feb 2012

Ich merke schon, ein echter Spezialist im Bereich autonomer Fahrzeuge ^_^

George99 18. Feb 2012

Spielst du auf den Namen des Staates an? *gg*

razer 18. Feb 2012

nja ich bin mal soweit und denke dass ein so großes unternehmen nicht das risiko auf sich...


robotersauger.net / 19. Feb 2012

Roboterautos in Neveda



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. comemso GmbH, Ostfildern
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  3. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Re: Fehler

    Missingno. | 16:54

  2. Re: Unser Geld ?! Meine Rente ?? Meine...

    plutoniumsulfat | 16:53

  3. Re: Verschwörungstheoretiker?

    ArcherV | 16:52

  4. Nichtmal eine Drosselung ist dabei...

    GebrateneTaube | 16:50

  5. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    GaliMali | 16:50


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel