Abo
  • Services:

Autonom fahren: Kalifornien will ebenfalls Regeln für Roboterautos

Kalifornien folgt Nevadas Beispiel: Ein kalifornischer Politiker hat einen Gesetzesentwurf für Roboterautos auf den Weg gebracht. Zur Vorstellung kam er standesgemäß in Googles Roboter-Prius.

Artikel veröffentlicht am ,
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto.
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto. (Bild: Alex Padilla/Screenshot: Golem.de)

Nach dem US-Bundesstaat Nevada will auch der Nachbarstaat Kalifornien Regeln für den Betrieb von autonom fahrenden Autos einführen. Initiator des Gesetzesentwurfs ist der demokratische Senator Alex Padilla.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Padilla begründet seinen Vorstoß mit der Verkehrssicherheit: "Die überwiegende Mehrheit der Verkehrsunfälle ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Durch den Einsatz von Computern, Sensoren und anderen Systemen ist ein autonomes Auto in der Lage, die Umgebung schneller zu analysieren und das Fahrzeug sicherer zu steuern", sagte Padilla. Deshalb würden autonom fahrende Autos den Verkehr sicherer machen und die Zahl der Unfälle verringern.

Padilla stellte sein Vorhaben am 1. März 2012 in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento vor. Im Nachbarstaat Nevada sind die Regeln für Roboterautos an diesem Tag in Kraft getreten. Neben Kalifornien erwägen die Bundesstaaten Arizona, Florida, Hawaii und Oklahoma entsprechende Gesetze.

Zu der Veranstaltung fuhr Padilla in einem von Googles Roboterautos vor. Es sei "ganz schön beeindruckend" gewesen, als das Auto in den Selbstfahrmodus übergegangen sei, sagte er. Die Fahrt sei sanft und sicher gewesen.

Google führt seit einigen Jahren Tests mit fahrerlosen Autos durch. Über 320.000 Kilometer haben die Fahrzeuge inzwischen schon zurückgelegt. Entwickelt wurde das Roboterauto - ein umgebauter Toyota Prius - von dem aus Deutschland stammenden Robotiker Sebastian Thrun.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

FridolinGansheimer 02. Mär 2012

Wenn die Autonomen erst mal entsprechend entwickelt sind dann werden sie kaum mehr...

VRzzz 02. Mär 2012

Nö, habs ganz gelesen, doch der erste Abschnitt klingt sehr nach Ironie und ich hab den...

Tou 02. Mär 2012

Zu geil wie die Schnalle am Anfang von dem Video panisch vor dem Roboterauto flüchtet.


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /