Abo
  • Services:

Autonom fahren: Kalifornien will ebenfalls Regeln für Roboterautos

Kalifornien folgt Nevadas Beispiel: Ein kalifornischer Politiker hat einen Gesetzesentwurf für Roboterautos auf den Weg gebracht. Zur Vorstellung kam er standesgemäß in Googles Roboter-Prius.

Artikel veröffentlicht am ,
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto.
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto. (Bild: Alex Padilla/Screenshot: Golem.de)

Nach dem US-Bundesstaat Nevada will auch der Nachbarstaat Kalifornien Regeln für den Betrieb von autonom fahrenden Autos einführen. Initiator des Gesetzesentwurfs ist der demokratische Senator Alex Padilla.

Stellenmarkt
  1. CGM Mobile GmbH, Koblenz
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried, Föhren

Padilla begründet seinen Vorstoß mit der Verkehrssicherheit: "Die überwiegende Mehrheit der Verkehrsunfälle ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Durch den Einsatz von Computern, Sensoren und anderen Systemen ist ein autonomes Auto in der Lage, die Umgebung schneller zu analysieren und das Fahrzeug sicherer zu steuern", sagte Padilla. Deshalb würden autonom fahrende Autos den Verkehr sicherer machen und die Zahl der Unfälle verringern.

Padilla stellte sein Vorhaben am 1. März 2012 in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento vor. Im Nachbarstaat Nevada sind die Regeln für Roboterautos an diesem Tag in Kraft getreten. Neben Kalifornien erwägen die Bundesstaaten Arizona, Florida, Hawaii und Oklahoma entsprechende Gesetze.

Zu der Veranstaltung fuhr Padilla in einem von Googles Roboterautos vor. Es sei "ganz schön beeindruckend" gewesen, als das Auto in den Selbstfahrmodus übergegangen sei, sagte er. Die Fahrt sei sanft und sicher gewesen.

Google führt seit einigen Jahren Tests mit fahrerlosen Autos durch. Über 320.000 Kilometer haben die Fahrzeuge inzwischen schon zurückgelegt. Entwickelt wurde das Roboterauto - ein umgebauter Toyota Prius - von dem aus Deutschland stammenden Robotiker Sebastian Thrun.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

FridolinGansheimer 02. Mär 2012

Wenn die Autonomen erst mal entsprechend entwickelt sind dann werden sie kaum mehr...

VRzzz 02. Mär 2012

Nö, habs ganz gelesen, doch der erste Abschnitt klingt sehr nach Ironie und ich hab den...

Tou 02. Mär 2012

Zu geil wie die Schnalle am Anfang von dem Video panisch vor dem Roboterauto flüchtet.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /