• IT-Karriere:
  • Services:

Autonom fahren: Kalifornien will ebenfalls Regeln für Roboterautos

Kalifornien folgt Nevadas Beispiel: Ein kalifornischer Politiker hat einen Gesetzesentwurf für Roboterautos auf den Weg gebracht. Zur Vorstellung kam er standesgemäß in Googles Roboter-Prius.

Artikel veröffentlicht am ,
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto.
Standesgemäß: Padilla kam zur Vorstellung des Gesetzesentwurfs im Roboterauto. (Bild: Alex Padilla/Screenshot: Golem.de)

Nach dem US-Bundesstaat Nevada will auch der Nachbarstaat Kalifornien Regeln für den Betrieb von autonom fahrenden Autos einführen. Initiator des Gesetzesentwurfs ist der demokratische Senator Alex Padilla.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Padilla begründet seinen Vorstoß mit der Verkehrssicherheit: "Die überwiegende Mehrheit der Verkehrsunfälle ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Durch den Einsatz von Computern, Sensoren und anderen Systemen ist ein autonomes Auto in der Lage, die Umgebung schneller zu analysieren und das Fahrzeug sicherer zu steuern", sagte Padilla. Deshalb würden autonom fahrende Autos den Verkehr sicherer machen und die Zahl der Unfälle verringern.

Padilla stellte sein Vorhaben am 1. März 2012 in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento vor. Im Nachbarstaat Nevada sind die Regeln für Roboterautos an diesem Tag in Kraft getreten. Neben Kalifornien erwägen die Bundesstaaten Arizona, Florida, Hawaii und Oklahoma entsprechende Gesetze.

Zu der Veranstaltung fuhr Padilla in einem von Googles Roboterautos vor. Es sei "ganz schön beeindruckend" gewesen, als das Auto in den Selbstfahrmodus übergegangen sei, sagte er. Die Fahrt sei sanft und sicher gewesen.

Google führt seit einigen Jahren Tests mit fahrerlosen Autos durch. Über 320.000 Kilometer haben die Fahrzeuge inzwischen schon zurückgelegt. Entwickelt wurde das Roboterauto - ein umgebauter Toyota Prius - von dem aus Deutschland stammenden Robotiker Sebastian Thrun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

FridolinGansheimer 02. Mär 2012

Wenn die Autonomen erst mal entsprechend entwickelt sind dann werden sie kaum mehr...

VRzzz 02. Mär 2012

Nö, habs ganz gelesen, doch der erste Abschnitt klingt sehr nach Ironie und ich hab den...

Tou 02. Mär 2012

Zu geil wie die Schnalle am Anfang von dem Video panisch vor dem Roboterauto flüchtet.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /