Autonom fahren: Kalifornien bekommt Regeln für Roboterautos

Der US-Bundesstaat Kalifornien will künftig Roboterautos auf den Straßen zulassen: 2015 sollen Regeln dafür in Kraft treten. Gouverneur Jerry Brown hat ein entsprechendes Gesetz unterzeichnet - in der Google-Zentrale.

Artikel veröffentlicht am ,
Science-Fiction wird Realität: Gouverneur Brown (M.), Google-Gründer Sergey Brin (l.), Senator Padilla (r.)
Science-Fiction wird Realität: Gouverneur Brown (M.), Google-Gründer Sergey Brin (l.), Senator Padilla (r.) (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Googles Roboterautos dürfen jetzt auch in Kalifornien zugelassen werden: Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown hat ein entsprechendes Gesetz unterzeichnet. Die Zeremonie fand bei Google statt.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung für Diagnose-Management - Globale Integrationsfunktion für Truck & Bus (w/m/d)
    Daimler Truck AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Software und Service Ingenieur Linux C++ (m/w/d)
    Thales Deutschland GmbH, München
Detailsuche

Das Parlament des US-Bundesstaates hatte das Gesetz SB 1298 Ende August gebilligt. Es tritt am 1. Januar 2013 in Kraft und fordert, dass das California Department of Motor Vehicles, die Verkehrsbehörde des Staates, Regeln für den Betrieb von Autos, die autonom fahren, definiert. Diese sollen ab 2015 gelten. Dann dürfen Fahrer solcher Autos eine Erlaubnis beantragen, ein solches Auto einzusetzen. Allerdings muss ein Fahrer am Lenkrad sitzen, um im Notfall eingreifen zu können.

Sicherheit und Arbeitsplätze

Der kalifornische Senator Alex Padilla begrüßte die Unterzeichnung. Die autonom fahrenden Autos sollten die Straßen sicherer machen und helfen, Unfälle zu vermeiden. Außerdem würden durch die Entwicklung dieser Technik neue Arbeitsplätze geschaffen, kommentierte der Demokrat.

Padilla hatte den Gesetzesentwurf Anfang März eingebracht. Anlass war, dass der Nachbarstaat Nevada ein Gesetz für den Betrieb von fahrerlosen Autos auf öffentlichen Straßen erlassen hatte. Kalifornien sei der dritte US-Bundesstaat, der ein solches Gesetz bekomme, berichtet das US-Technologiemagazin Wired. Florida war Kalifornien zuvorgekommen.

Gouverneur kommt im Roboterauto

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gouverneur Brown war eigens in die Google-Zentrale nach Mountain View gekommen, um das Gesetz zu unterzeichnen. Stilecht fuhr er in einem von Googles Roboterautos vor. Mit dem Gesetz werde Science-Fiction zur Realität von morgen, sagte er.

Wie in Nevada hatte Google auch in Kalifornien Lobby-Arbeit für das Gesetz betrieben. Nevada hat Google auch schon eine Lizenz für den Betrieb von Roboterautos ausgestellt. Das Unternehmen betreibt inzwischen ein gutes Dutzend autonom fahrender Autos, die inzwischen über 480.000 Kilometer unfallfrei gefahren sind. Die Technik wurde von dem deutschen Robotiker Sebastian Thrun entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ebay-Kleinanzeigen
Im Chat mit den Phishing-Betrügern

Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
Artikel
  1. Straftatbestand: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Straftatbestand
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  2. Marvel: She-Hulk startet im August bei Disney+
    Marvel
    She-Hulk startet im August bei Disney+

    Die neun Episoden von She-Hulk wird es exklusiv nur bei Disney+ geben. Außerdem hat die Produktion einer weiteren Marvel-Serie begonnen.

  3. Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken
    Spotify for Work
    Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

    Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /