Abo
  • Services:
Anzeige
Ford Automated Fusion Hybrid Research Vehicle: Staus und Unfälle verhindern, Umwelt schützen
Ford Automated Fusion Hybrid Research Vehicle: Staus und Unfälle verhindern, Umwelt schützen (Bild: Ford)

Autonom fahren: Ford entwickelt selbstfahrendes Auto

Ford Automated Fusion Hybrid Research Vehicle: Staus und Unfälle verhindern, Umwelt schützen
Ford Automated Fusion Hybrid Research Vehicle: Staus und Unfälle verhindern, Umwelt schützen (Bild: Ford)

Ford testet mit einem umgebauten Auto die Möglichkeiten des autonomen Fahrens. An dem Projekt sind eine US-Universität und ein Versicherungsunternehmen beteiligt.

Der US-Autohersteller Ford hat ein autonom fahrendes Auto entwickelt. An dem Automated Fusion Hybrid Research Vehicle will der US-Autofabrikant Sensoren sowie Assistenzsysteme testen, die den Fahrer unterstützen.

Ford wolle Autos entwickeln, die mit ihrer Umwelt kommunizieren, um dadurch das Fahren sicherer zu machen, Staus zu vermeiden und die Umwelt zu schonen, sagt Unternehmenschef Bill Ford.

Anzeige

Das Roboterauto basiert auf einem Ford Fusion Hybrid. Das aktuelle Modell des Fusion hat bereits einige Assistenzsysteme, die dem Fahrer helfen, die Spur zu halten oder in einem Notfall zu bremsen, sowie ihm das Einparken abnehmen.

Lidar erfasst Umgebung

Zusätzlich wurde das Auto mit einem Light Detection And Ranging (Lidar) ausgerüstet, das die Umgebung des Autos in einem Radius von etwa 200 Metern erfasst. Das System sendet Blitze von Licht im Infrarotspektrum aus und fängt die Reflexionen auf. Daraus erstellt ein Computer in Echtzeit eine 3D-Karte der Fahrzeugumgebung.

Er erfasst unbewegliche Objekte und solche, die sich bewegen, wie andere Autos, Radfahrer oder Fußgänger. Die Auflösung der Sensoren sei so hoch, dass sie auf die Entfernung eines Fußballplatzes eine Papiertüte von einem kleinen Tier unterscheiden könnten, erklärt Ford.

Grenzen der Automatisierung

Mit dem experimentellen Fahrzeug will Ford "die Grenzen der vollen Automatisierung testen und die angemessenen Stufen für eine kurz- und mittelfristige Einführung festlegen", sagt Raj Nair, Leiter der Entwicklungsabteilung.

An dem Projekt sind die Universität des US-Bundesstaates Michigan in Ann Arbor und das Versicherungsunternehmen State Farm beteiligt. Forscher von der Universität entwickeln die Sensoren und verarbeiten die von ihnen gesammelten Daten. Das Versicherungsunternehmen untersucht die Auswirkungen der Automatisierung im Hinblick auf Unfallvermeidung.


eye home zur Startseite
essig 04. Mär 2014

sehe ich auch so ... ach wär das schön wenn meine auto selbst ins büro fahrt - da könnte...

itse 17. Dez 2013

wmayer, du irrst dich! Wir haben definitiv eine Deflation, diese zeigt sich im...

PanicMan 17. Dez 2013

...Wenn mehrere solcher Autos nebeneinander oder hintereinander fahren, stören die LIDAR...

p3 16. Dez 2013

Wer einen aktuellen praktischen Nutzen daraus in einem Serien Fahrzeug sehen will der...

Avarion 16. Dez 2013

Grundsätzlich bedeutet ein autonomes Auto ja das umfangreiche Daten zur Fahrt bei einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  3. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Warum Sonnenlicht?

    GangnamStyle | 06:54

  2. Was soll der Aufriss?

    Mik30 | 06:53

  3. Re: Gesetze sollten ein Ablaufdatum haben!

    NaruHina | 06:48

  4. Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt, damit...

    JouMxyzptlk | 06:43

  5. Wie wärs mit hohen Druck?

    DreiChinesenMit... | 06:42


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel