Abo
  • Services:

Autonavigation: Tomtom Start 60 mit 6 Zoll großem Touchscreen

Mit dem Start 60 bringt Tomtom ein Autonavigationsgerät mit einem 6 Zoll großen Touchscreen auf den Markt. Bisher hatte Tomtom noch kein 6-Zoll-Gerät im Sortiment.

Artikel veröffentlicht am ,
Start 60
Start 60 (Bild: Tomtom)

Das Start 60 wird über einen 6 Zoll großen Touchscreen bedient. Der große Bildschirm soll sowohl die Bedienung als auch das Ablesen der Informationen vereinfachen, weil eben der Bildschirmbereich größer als bei anderen Geräten ist. Das Navigationsgerät hat einen verbesserten Fahrspurassistenten erhalten, mit dem die Orientierung selbst auf unübersichtlichen Kreuzungen und Abfahrten vereinfacht werden soll.

  • Tomtom Start 60
Tomtom Start 60
Stellenmarkt
  1. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  2. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Das Start 60 unterstützt IQ Routes. Damit sollen mit historischen Verkehrsdaten regelmäßige Stauquellen frühzeitig umgangen werden, wie etwa ein Verkehrsstau auf einem Autobahnabschnitt jeden Montagmorgen. Bei der Routenberechnung wird dieser Bereich dann zu dieser Tageszeit gemieden. Zu anderen Uhrzeiten oder an anderen Wochentagen wird dieses Areal hingegen nicht umgangen.

Diese Verkehrsdaten sammelt Tomtom in einer zentralen Datenbank. Alle Besitzer eines Tomtom-Geräts können sich auf Wunsch daran beteiligen, um diese Daten an den Hersteller zu senden. Zudem sammelt Tomtom so Daten zu tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten, um die Ankunftszeit exakter bestimmen zu können.

Mittels Text-to-Speech werden die Straßennamen bei der Navigation mitangesagt und es gibt einen Parkplatzassistenten, der einen zum nächstgelegenen Parkplatz in der Nähe des Zielortes lotst. Dem Navigationsgerät liegt die Kfz-Halterung Dual Mounting System bei, die sich sowohl an der Windschutzscheibe als auch auf dem Armaturenbrett befestigen lassen soll.

Das Start 60 wird mit Kartenmaterial von 45 Ländern Europas sowie einem TMC-Empfänger ausgeliefert. Über den TMC-Empfänger können Verkehrsinformationen empfangen werden. Tomtoms Verkehrsinformationsdienst HD Traffic gibt es für das Start 60 nicht.

Tomtom hat das Autonavigationsgerät Start 60 erst für Ende Mai 2012 zum Preis von 200 Euro in Aussicht gestellt. Im Handel ist das Gerät aber bereits zu bekommen, auf der Tomtom-Webseite aber noch nicht verzeichnet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€

iu3h45iuh456 09. Mai 2012

Vermutlich hätte dieser Artikel noch vor wenigen Jahren ein größeres Feedback...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

      •  /