Abo
  • Services:

Automotive Grade Linux: Toyota bringt Auto-Linux auf den Markt

Als erster Hersteller eines großen Industriekonsortiums will Toyota seine Flotte mit Infotainment-Systemen auf Basis von Automotive Grade Linux (AGL) ausstatten. AGL ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation mit mehr als 100 Mitgliedern.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota setzt für sein Infotainment-System künftig auf AGL.
Toyota setzt für sein Infotainment-System künftig auf AGL. (Bild: Toyota)

Noch in diesem Sommer will Toyota, einer der weltweit größten Automobilhersteller, damit beginnen, seine Flotte mit einer Infotainment-Plattform auszustatten, die auf Automotive Grade Linux (AGL) basiert, wie das Projekt mitteilt. AGL ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation, das den Herstellern dabei hilft, einerseits die Fragmentierung der Eigenentwicklungen im Markt zu überwinden und andererseits auf Googles Android Auto oder Apples Carplay verzichten zu können.

  • Das Infotainment-System des Toyota Camry 2018 basiert auf AGL. (Bild: Toyota)
  • Das Infotainment-System des Toyota Camry 2018 basiert auf AGL. (Bild: Toyota)
  • Das Infotainment-System des Toyota Camry 2018 basiert auf AGL. (Bild: Toyota)
Das Infotainment-System des Toyota Camry 2018 basiert auf AGL. (Bild: Toyota)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Begonnen werden soll die Nutzung von AGL in der neuen Generation von Toyotas Modell Camry, das wohl im Herbst dieses Jahres in den USA auf den Markt kommt. Die Camry-Serie zählte in den vergangenen Jahrzehnten zu den meistverkauften Autos in den USA. Danach sollen die meisten Fahrzeuge von Toyota und der Toyota-Marke Lexus mit dem System ausgestattet werden.

Der für die Auto-IT-Systeme bei Toyota zuständige Keiji Yamamoto preist in der Ankündigung die Flexibilität der AGL-Plattform an, die es dem Unternehmen ermögliche, das System schnell für verschiedene Modelle zu verteilen und damit den Bedürfnissen der Kunden zu entsprechen. Dabei habe vor allem der Open-Source-Ansatz von AGL geholfen.

Es ist davon auszugehen, dass Toyota die Systeme nach einem erfolgreichen Start in Nordamerika auch in Europa ausliefern wird. Ebenso ist zu vermuten, dass die anderen Hersteller und Zulieferer des mehr als 100 Mitglieder umfassenden AGL-Projekts nun unter Zugzwang geraten und dem Beispiel Toyotas folgen, ihre Modelle mit AGL-Systemen auszurüsten. Die heimische Autoindustrie scheint bisher aber noch wenig überzeugt von dem Open-Source-Projekt, denn bisher ist Daimler der einzige Hersteller aus Deutschland, der AGL-Mitglied ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

berritorre 07. Jun 2017

Die Frage ist nicht ob sie "könnten", sondern ob sie wollen.

berritorre 07. Jun 2017

Ich beziehe mich mit meinen Aussagen vor allem auf die deutschen Premium-Hersteller. Die...

David64Bit 02. Jun 2017

HAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA... Ich lach mich tot! Herzlichen Dank für diesen...

matzems 02. Jun 2017

Man kann jeden Banktresor knacken und jedes System hacken. Die große Frage ist immer nur...

ArcherV 01. Jun 2017

Was mich interessieren würde: Lässt sich das vorgestellte Navi bei alten Toyota...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /