Abo
  • IT-Karriere:

Automotive Grade Linux: Mit Tizen kommt Linux ins Auto

Auf Basis des In-vehicle Infotainment von Tizen steht nun der erste Code von Automotive Grade Linux bereit, das für Board-Systeme in Autos gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Automotive Grade Linux kommt das freie System auch ins Auto.
Mit Automotive Grade Linux kommt das freie System auch ins Auto. (Bild: Linux Foundation- CC-BY-NC-2.0)

Schon vor vier Jahren plante die Linux-Foundation, das Betriebssystem Meego auch für Pkw bereitzustellen. Auf Basis des Meego-Nachfolgers Tizen steht nun erstmals der komplette Software-Stack für In-vehicle Infotainment (IVI) bereit. Unter dem Namen Automotive Grade Linux (AGL) soll er die Grundlage für alle Linux-Systeme in Autos werden.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. AKDB, München

Das Konzept von AGL ist dabei grundlegend von Techniken wie Apples Carplay zu unterscheiden. Letzteres bietet lediglich eine einfache Anbindung von iOS-Geräten an die Elektronik des Autos, wohingegen AGL dazu genutzt werden soll, diese Informationssysteme für Autos überhaupt herstellen zu können.

HTML5 und Javascript

Wie üblich geht die Linux-Foundation davon aus, dass AGL kollaborativ von verschiedenen Herstellern benutzt werden wird. Die Industrie kann es darauf aufbauend in verschiedenen eigenen Marken verwenden. Dazu stellt AGL mit HTML5 und Javascript geschriebene Anwendungen als Referenz bereit.

Diese umfassen einen Homescreen, ein Dashboard, eine Google-Maps-Anwendung, Klimatechnik, das Abspielen von Medien, News-Reader, eine Audio-Steuerung, eine Bluetooth-Verbindung sowie die Integration des sogenannten Smart Device Link, der für Verbindungen mit Smartphones oder Tablets genutzt werden soll.

Derzeit wird zur Darstellung dieser Anwendungen in Tizen noch Webkit verwendet, in den nächsten Monaten soll aber zu Crosswalk migriert werden, das auf Googles Blink-Engine für Chrome basiert. Der verfügbare Code samt der Anwendungen und die Entwicklerdokumentation im Wiki dienen als Beispiele, wie AGL eingesetzt werden kann.

Der Quellcode für AGL steht ab sofort via Git zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

Wurzelgnom 11. Jul 2014

Zum Thema der Golem-Artikel: https://www.golem.de/news/industrie-ethernet-anschluss...

__destruct() 04. Jul 2014

caseum :) Das Oxymoron ist "passiven Tätigkeiten". In einem Auto ist man isoliert von...

Kampfmelone 03. Jul 2014

Wäre interessant für DIY-Lösungen. Ist das von der Kompexität auch nur annähernd für...

Dwalinn 03. Jul 2014

Richtig alles Teufelszeug! Hexenwerk was auf dem Scheiterhaufen gehört Kinder haben von...

dudida 02. Jul 2014

Und wenn du selber nicht blind bist, wirst du in windeseile die Links zu "Git" finden.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /