Abo
  • IT-Karriere:

Automotive: Google will Android-Auto-App durch Assistant ersetzen

Google hat auf der I/O eher beiläufig angekündigt, die Standalone-App von Android Auto durch den neuen Drive Mode des Google Assistant zu ersetzen. Autobesitzer mit eingebautem Android Auto haben aber nichts zu befürchten: Sie bekommen sogar eine neue Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Auto auf einem Samsung Galaxy S10.
Android Auto auf einem Samsung Galaxy S10. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat auf der Google I/O 2019 angekündigt, dass Android Auto als eigene App keine Zukunft mehr habe. Wie Manager Mickey Kataria in einer Session zu Android in Fahrzeugen bekanntgab, soll die Android-Auto-App im Laufe des Jahres durch den Drive Mode des Google Assistant ersetzt werden. Das Unternehmen bestätigte den Schritt später auch 9to5Google.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. BWI GmbH, Bonn

Android Auto ist seit einigen Jahren als Standalone-App für Smartphones erhältlich; damit können auch Besitzer von Fahrzeugen, die über keine eingebaute Android-Auto-Unterstützung verfügen, die für die Nutzung im Auto angepasste Oberfläche verwenden. Über Android Auto lassen sich beispielsweise Google Maps, Messaging-Apps sowie Musikanwendungen bedienen.

Funktionsumfang des Drive Mode noch unbekannt

Was der auf der I/O angekündigte Drive Mode des Google Assistant alles können wird, ist noch unbekannt. Auch in der Session, in der Kataria die Ablösung von Android Auto bekanntgab, wurden keine Details preisgegeben. Diese sollen "im Laufe des Jahres" folgen. Es ist anzunehmen, dass der Funktionsumfang zumindest in Teilen denen der aktuellen Android-Auto-App ähneln wird.

Dass Google die Android-Auto-App einstampft, kommt überraschend. Das Unternehmen kündigte gerade erst eine Aktualisierung seiner Benutzeroberfläche in Fahrzeugen an, die den Dienst unterstützen. Für Besitzer solcher Autos ändert die jetzige Ankündigung nichts: Die in Fahrzeuge verbaute Unterstützung von Android Auto ist nicht betroffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)

SanderK 09. Mai 2019 / Themenstart

Ein Grund, von der Familie abgesehen, warum ich das ganze in Premium nutze.... mehrere...

robinx999 08. Mai 2019 / Themenstart

Bis jetzt ist Android Auto ja eigentlich dadurch interessant, das man 3 Buttons hat die...

marcel_j 08. Mai 2019 / Themenstart

Also für mich ist Android Auto zwar ein Feature des Radios, da es ein bestimmtes...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    •  /