Abo
  • Services:
Anzeige
Leoni stellt Kabelinfrastruktur her.
Leoni stellt Kabelinfrastruktur her. (Bild: Leoni)

Automobilzulieferer: Leoni schreibt nach 40-Millionen-Betrug Verluste

Leoni stellt Kabelinfrastruktur her.
Leoni stellt Kabelinfrastruktur her. (Bild: Leoni)

Der Betrugsfall geht an Leoni nicht spurlos vorbei. Nachdem rund 40 Millionen Euro entwendet wurden, schreibt das Unternehmen im vergangenen Quartal Verluste. Die Ermittlungen gehen weiter.

Nach einem schweren Betrugsfall rutscht der Automobilzulieferer und Kabelspezialist Leoni in die Verlustzone. Das Unternehmen hatte im August dieses Jahres mitgeteilt, von Kriminellen um rund 40 Millionen Euro betrogen worden zu sein. Die Angreifer nutzten dabei offenbar den sogenannten Chef-Trick, um durch gefälschte interne Dokumente Überweisungen zu erschleichen.

Anzeige

Wie das Handelsblatt berichtet, teilte der neue Finanzchef des Unternehmens mit, dass die Gelder über eine osteuropäische Tochter nach Asien abgeflossen seien. Für das abgelaufene Quartal habe sich durch den Betrug ein Fehlbetrag von 24 Millionen Euro ergeben. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen im gleichen Zeitraum 16 Millionen Euro erwirtschaftet. Das operative Geschäft lief aber weitgehend nach Plan, der Umsatz ging um rund 2 Prozenz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 3.309 Millionen Euro zurück.

Das Unternehmen rechnet offenbar nicht mehr damit, das Geld oder Teile davon wiederzubekommen. Derzeit prüfe man aber Schadenersatzansprüche und Ansprüche aus Versicherungen. Die Behörden ermitteln noch immer, ein konkretes Ergebnis scheint noch nicht festzustehen. Der Verlust könnte sich auf die Anleger auswirken, die in diesem Jahr möglicherweise weniger Dividende erhalten werden als in den vergangenen Jahren.

Betrug lief wohl über rumänische Tochterfirma

Der Betrug lief nach Ermittlungen der rumänischen Polizei offenbar über eine Tochterfirma von Leoni in dem Land ab. Die Angreifer sollen Zahlungsaufforderungen versendet haben, die denen aus dem Mutterhaus täuschend ähnlich sehen würden. Die Ermittler vermuten daher, dass die Angreifer über detaillierte Insider-Informationen verfügen. Ein Hack der IT-Infrastruktur von Leoni soll nicht erfolgt sein.


eye home zur Startseite
sha (Golem.de) 22. Nov 2016

Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Buchstaben entfernt.:) LG Steve Haak

NafetsRed 22. Nov 2016

gerade das ist ja auch der Trick bei dieser Fake-CEO Strategie. Der Betrüger schickt...

Bautz 17. Nov 2016

Ich wohne zur Zeit in Rumänien. Die gehälter sind dabei im Mittel ca. 1/3. Preise hatte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    teenriot* | 20:07

  2. Re: Alle wissen es besser

    teenriot* | 20:04

  3. Re: Das klang mal ganz anders

    osolemio84 | 20:04

  4. Re: Schäbiges Kalkül

    teenriot* | 20:00

  5. Falsch beantwortete Fragen?

    JouMxyzptlk | 19:59


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel