Abo
  • Services:
Anzeige
Airbus Pop-up
Airbus Pop-up (Bild: Airbus)

Automobilsalon Genf: Airbus zeigt ein Fliewatüüt

Airbus Pop-up
Airbus Pop-up (Bild: Airbus)

Airbus hat auf dem Genfer Automobilsalon eine Kombination aus Auto und Flugzeug vorgestellt. Das Flugauto soll die Antwort auf die Verkehrsdichte in Städten sein und sich autonom bewegen.

Airbus und Italdesign haben bei der Genfer Automesse das Konzept Pop-up präsentiert, das sowohl Fahr- als auch Flugzeug ist und sich je nach Bedarf in das eine oder andere verwandeln kann.

Anzeige

Das modulare Gefährt besteht im Wesentlichen aus einer Passagierkabine für zwei Personen, die je nach Fortbewegungswunsch mit einem Modul zum Fliegen oder Fahren gekoppelt wird. Das Flugmodul startet senkrecht. Beide Module sind nach Vorstellung von Airbus elektrisch betrieben.

Fahr- oder Flugmodul wird situativ angedockt

Die Passagierkabine aus Karbonfaser in Schalenbauweise ist 2,6 Meter lang, 1,4 Meter hoch und 1,5 Meter breit. Bei Fahrten in Städten mit hoher Verkehrsdichte trennt die Kapsel die Verbindung mit dem Bodenmodul und wird durch ein mit acht gegenläufigen Rotoren angetriebenes 5 mal 4,4 Meter großes Luftmodul aufgenommen, das oben am Dach ankoppelt. Der Nutzer kann die gesamte Fahrt über in der gleichen Kapsel verbleiben. Die Reichweite am Boden beträgt 130 km und in der Luft 100 km.

  • Airbus Pop-Up (Bild: Airbus)
  • Airbus Pop-Up (Bild: Airbus)
  • Airbus Pop-Up (Bild: Airbus)
Airbus Pop-Up (Bild: Airbus)

Damit nicht jeder Fahrer in Zukunft einen Pilotenschein benötigt, fährt und fliegt das Pop-up autonom wie eine Drohne. Dabei hat Airbus ein Taxikonzept im Sinn, bei dem der Nutzer das Transportmittel per App herbeiruft und das Ziel eingibt. Je nach Strecke und Auslastung wird das entsprechende Transportmodul eingesetzt.

Auch andere arbeiten am Flugauto

Auch andere Firmen arbeiten an Flugautos. Der PAL-V Liberty ist beispielsweise ein Tragschrauber, bei dem der Rotor anders als beim Hubschrauber nicht durch ein Triebwerk, sondern passiv durch den Fahrtwind in Drehung versetzt wird. Der Tragschrauber kann auch in ein Auto verwandelt werden. Terrafugia hat sein Flugauto Transition schon vor einigen Jahren vorgestellt und öffentlich geflogen. Transition hat einen Verbrennungsantrieb und kann ebenfalls zwei Passagiere transportieren. Am Nachfolger TF-X wird bereits gearbeitet. Das slowakische Flugauto Aeromobil 3.0 ist hingegen bei einem Testflug 2015 abgestürzt.


eye home zur Startseite
ark 10. Mär 2017

Schön hier Gleichgesinnte zu haben, das hat mir auch den ganzen Artikel über auf den...

Themenstart

M.P. 09. Mär 2017

Der ADAC hat das mit einem gekauften Golf für den Weg zur Arbeit und einen für den Urlaub...

Themenstart

tingelchen 09. Mär 2017

Na. Es ist eher so dass die Methode je nach Start und Endpunkt gewählt wird. Will man nur...

Themenstart

tingelchen 09. Mär 2017

Schon mal was von Logistik gehört?

Themenstart

III 08. Mär 2017

Bei den vielen übergewichtigen, tabak- und alkoholsüchtigen Hackfressen, die man in jeder...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  2. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 55,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 00:40

  2. Re: Definitiv nichts mehr von Samsung kaufen!

    crazypsycho | 00:28

  3. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    schily | 00:00

  4. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    Heinzel | 26.03. 23:44

  5. Re: Glück gehabt. ;)

    aha47 | 26.03. 23:39


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel