Automattic: Wordpress-Unternehmen steigt bei Matrix ein

Die freie Chat-Software Matrix bekommt einen Millionenbetrag zur Entwicklung. Ob und wie Matrix in Wordpress landet, ist aber unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Matrix-Team bekommt große und finanzstarke Unterstützung.
Das Matrix-Team bekommt große und finanzstarke Unterstützung. (Bild: Matrix)

Das Startup New Vector bekommt eine Finanzierung von 5 Millionen US-Dollar von dem Unternehmen Automattic, das hauptverantwortlich für die Entwicklung von Wordpress ist. New Vector wiederum wurde durch das Kernentwicklerteam des freien Chatsystems Matrix gegründet, entwickelt dessen Standard-Messenger Riot und betreibt den Matrix-Hoster Modular.im.

In seiner Ankündigung bezeichnet das Matrix-Team die Finanzierung als "großartige Nachricht". Unter anderem auch deshalb, weil Wordpress auf rund einem Drittel aller Webseiten laufe und eine Verknüpfung damit für Matrix selbst riesiges Potenzial bedeute. Schon jetzt betreibt Wordpress eine XMPP-Bridge, was als Echtzeit-Blogging bezeichnet wird.

Das Matrix-Team verweist hier auf die Möglichkeit zur Nutzung des freien Chatsystems. Ebenso könnte Tumblr, das inzwischen ebenfalls zu Automattic gehört, künftig dank Matrix dezentralisiert werden. Noch ist zwar nicht ganz klar, wie genau eine Integration von Matrix in die Automattic-Angebote aussehen könnte, zumindest hat das Unternehmen dafür aber schon mal eine Stelle ausgeschrieben.

Wie das auf Startups spezialisierte Magazin Techcrunch berichtet, hat das Matrix-Team mit der Finanzierung durch Automattic nun insgesamt 18 Millionen US-Dollar zur Entwicklung eingesammelt. Das Team freut sich aber besonders über den Einstieg von Automattic und dessen "Erfahrung in der nachhaltigen und verantwortungsvollen Finanzierung und im Wachstum von Open Source-Projekten".

Matrix wird unter anderem von der französischen Verwaltung eingesetzt oder hierzulande von der Bundeswehr. Darüber hinaus nutzen auch viele Open-Source-Projekte inzwischen Matrix als Chatsystem, wie etwa Mozilla oder das KDE-Projekt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Arbeitsschutz: Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich
    Arbeitsschutz
    Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich

    Amazon soll das Gamification-System seiner Lagerhäuser überarbeiten, da es ein Risiko für Verletzungen der Mitarbeiter darstellt.

  2. Alphabet veröffentlicht Quartalszahlen: Googles Umsatz mit Werbung bricht ein
    Alphabet veröffentlicht Quartalszahlen
    Googles Umsatz mit Werbung bricht ein

    Trotz Umsatzsteigerung ist der Gewinn von Alphabet kleiner ausgefallen. Google kündigt einen ChatGPT-Konkurrenten an.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals bei Mindfactory: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • Samsung G5 Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ [Werbung]
    •  /