Automatisierung: Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Wer automatisiert, gefährdet Arbeitsplätze. Die südkoreanische Regierung erwägt deshalb, Steuervergünstigungen für die Einführung von Robotern zu verringern.

Artikel veröffentlicht am ,
Industrieroboter Baxter (Symbolbild): von Maschinen generierte Wertschöpfung verteilen
Industrieroboter Baxter (Symbolbild): von Maschinen generierte Wertschöpfung verteilen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Roboter erhöhen zwar die Produktivität der Wirtschaft. Aber sie ersetzen auch menschliche Arbeitskräfte. Südkorea erwägt als erstes Land, Unternehmen, die auf Automatisierung setzen, zahlen zu lassen.

Die Regierung von Präsident Moon Jae-in will jedoch keine explizite Robotersteuer erheben, die die Unternehmen entrichten müssen. Stattdessen sollen Steuervergünstigungen gekürzt werden, die Unternehmen als Anreiz für Investitionen im Bereich Automatisierung erhalten, wie die Tageszeitung The Korea Times berichtet.

Südkorea förderte Automatisierung

Frühere Regierungen des asiatischen Landes hatten Unternehmen einen Investitionsabzug von drei bis sieben Prozent bei der Körperschaftssteuer gewährt. Der Vorteil sollte Unternehmen dazu bringen, Automatisierungstechnik anzuschaffen. Dieses Förderprogramm endet am 31. Dezember dieses Jahres. Die Regierung will es bis 2019 verlängern. Allerdings sollen die Steuervorteile um bis zu zwei Prozent reduziert werden.

Die Automatisierung hat zwar wirtschaftliche Vorteile. Doch sie gefährdet Arbeitsplätze. Weltweit könnten ein Drittel der qualifizierten Arbeitsplätze durch Roboter und Software ersetzt werden. Experten fordern deshalb, die von Maschinen generierte Wertschöpfung zu verteilen.

So forderte Microsoft-Gründer Bill Gates Anfang des Jahres etwa die Einführung einer Robotersteuer, mit der neue Arbeitsplätze finanziert werden könnten. Die Abgeordneten des Europaparlamentes hingegen haben den Antrag der luxemburgischen Sozialdemokratin Mady Delvaux auf Einführung einer Steuer für Roboter-Betreiber Anfang des Jahres abgelehnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 02. Sep 2017

da ist von arbeitskosten die rede und du hast was von lohnkosten geredet. Sind zwei...

Anonymer Nutzer 01. Sep 2017

Richtig Eh, ja. Hast du doch eben wunderbar erklärt. Achso. Du würdest dann lieber die...

Tomato 31. Aug 2017

Ein Wirtschaftsunternehmen wirst Du NUR über das Geld steuern können. So Buzzwords wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /