Abo
  • Services:
Anzeige
Aldebaran-Ausstellungsraum in Paris: Schöne Roboter haben bessere Chancen.
Aldebaran-Ausstellungsraum in Paris: Schöne Roboter haben bessere Chancen. (Bild: Petra Vogt)

Das bisschen Haushalt ist doch gar nicht schlimm, sagt der Roboter

In zehn Jahren, sagt Knoll werde "über Standardroboter gar nicht mehr, über autonome Autos nur noch ein bisschen geredet werden". Soll heißen: Der Roboter daheim wird dann selbstverständlich sein.

Sie sind ja auch praktisch: So genoss Kollege Achim Sawall im vergangenen Sommer sehr, dass er den Rasen nicht selbst mähen musste. Während seine Nachbarn beim Mähen schwitzten, saß er entspannt auf der Terrasse und sah zu, wie der Roboter seine Runden auf dem Grün zog.

Anzeige

Ein Roboterlieferwagen bringt den Einkauf

Wer nicht gut zu Fuß ist, wird sich freuen, wenn er tägliche Besorgungen wie das Einkaufen nicht selbst erledigen muss. Das gilt vor allem für Menschen, die in abgelegenen Gegenden wohnen. Unternehmen wie Google, Amazon oder die Deutsche Post planen deshalb, Pakete per Drohne auszuliefern. Bisher verhindert das allerdings noch die Gesetzgebung.

Weniger abgehoben sind die Planungen von Starship Technologies: Das Unternehmen der beiden Skype-Initiatoren Janus Friis und Ahti Heinla hat einen fahrenden Lieferroboter entwickelt, ein kleines Fahrzeug mit sechs Rädern, das knapp 10 Kilogramm wiegt. Es soll eine Nutzlast, die zwei vollen Einkaufstüten entspricht, im Umkreis von 5 Kilometern ausliefern. Und das schon recht bald: Im kommenden Jahr sollen die Robolieferanten starten - auch in Deutschland.

Die Küche kocht selbst

Sind die Lebensmittel zu Hause angekommen, macht ein anderer Roboter weiter: die Roboterküche, die das britische Unternehmen Moley Robotics auf der Hannover Messe vorgestellt hat. Das ist eine komplett eingerichtete Küche mit Anrichte, Herd, Spülbecken, Ofen, Küchengeräten - und mit zwei Roboterhänden des Londoner Unternehmens Shadow Robot.

Der Hungrige lädt ein Rezept und stellt die nötigen Zutaten bereit. Den Rest machen die beiden Roboterhände. Sie ahmen dabei den britischen Koch Tim Anderson nach: Er wurde beim Kochen gefilmt. Dabei trug er Handschuhe mit Bewegungssensoren sowie Bewegungssensoren an den Handgelenken. "Wir haben die Bewegungen fünfmal aufgezeichnet, zusammenmontiert, und jetzt nach einigen Feinjustierungen, kocht das System das gleiche Essen", erzählte Anderson Golem.de.

  • In der Küche des britischen Unternehmens Moley Robotics bereitet der Roboter das Essen zu. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Er schwingt den Kochlöffel, ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... gibt die Sahne hinzu ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... und rührt die Suppe schön glatt. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der britische Koch Tim Anderson hat dem Roboter das Kochen beigebracht: Seine Bewegungen wurden mit Sensoren an den Händen aufgezeichnet. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Hand wurde vom britischen Unternehmen Shadow Robot entwickelt.(Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Sie wird von 20 Motoren angetrieben und kann alles, was eine menschliche Hand auch kann. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Im Prototyp der Küche müssen die Zutaten noch genau in Vertiefungen auf der Anrichte platziert werden. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
In der Küche des britischen Unternehmens Moley Robotics bereitet der Roboter das Essen zu. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)


Wer gerne selbst kocht, kann auch das: Die Roboterküche assistiert dann. Die Roboterhände übernehmen lästige Aufgaben, schälen beispielsweise Zwiebeln oder rühren eine Suppe glatt. Der Mensch muss am Ende nur noch abschmecken.

Auch in der Arbeitswelt werden sich Roboter breit machen.

 Auf die einfache Bedienung kommt es anRoboter füllen Lücken 

eye home zur Startseite
Aslo 02. Jan 2016

Soll wohle ein Markt sein/werden, in dem Umsätze im Milliardenbereich (Giga=Milliarde...

maxule 31. Dez 2015

WaAAalliIEe!

earon 31. Dez 2015

ich finde das nicht so gruselig. Es braucht ein Umdenken. Der normale Mensch kann sich...

wire-less 30. Dez 2015

Wenn man sieht wie zäh das bei den Saugrobotern geht. Wir hatten 2 Roombas bevor wir...

ibsi 30. Dez 2015

Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik von SME enthalten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 2,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    ML82 | 02:51

  2. Re: Achso

    ML82 | 02:47

  3. Re: Cooles Thema aber...

    ManMashine | 02:28

  4. Re: Mod für Ark

    lestard | 02:06

  5. Re: Nicht außergewöhnlich

    HorkheimerAnders | 01:57


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel