Abo
  • IT-Karriere:

Automatisierung: Roboterhotel entlässt Roboter

Ein Hotel ohne menschliche Angestellte, in dem Roboter alle wichtigen Aufgaben erledigen: Das war das Konzept des Henn-na-Hotels in Japan. Die Realität sah jedoch anders aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Velociraptor-Roboter an der Rezeption des Henn-na-Hotels, aber kein Telefon auf dem Zimmer
Velociraptor-Roboter an der Rezeption des Henn-na-Hotels, aber kein Telefon auf dem Zimmer (Bild: Issei Kato/Reuters)

Viele Arbeitnehmer fürchten, dass Roboter ihnen die Arbeit wegnehmen. Zumindest für das Henn-na-Hotel in Japan gilt das nicht: Dort haben die Roboter mehr Arbeit gemacht, als sie selbst erledigt haben. Deshalb mussten viele von ihnen gehen.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das Henn-na-Hotel gehört zu einem Themenpark in Sasebo in der Präfektur Nagasaki im Südwesten der Insel Kyushu. In dem Hotel sind knapp 250 Roboter im Einsatz, die alle möglichen Arbeiten übernehmen: Sie checken die Gäste ein, tragen ihr Gepäck oder unterhalten und unterstützen sie - in der Theorie.

In der Praxis zeigten sich die Roboter jedoch oft nicht so nützlich. Wie Churi: Die etwas merkwürdig aussehende Puppe soll den Gast bei der Steuerung des Zimmers unterstützen: Auf Sprachbefehl reguliert sie etwa die Temperatur oder schaltet das Licht ein und aus. Das funktionierte allerdings oft nicht sehr gut.

Schnarchen ist keine Ansprache

Ein Gast wurde nachts mehrfach von Churi geweckt - der Roboter interpretierte dessen Schnarchen als Ansprache und antwortete. Ein anderer wollte nach einer fruchtlosen Konversation mit dem Roboter entnervt die Rezeption anrufen - und stellte fest, dass es kein Telefon auf dem Zimmer gab. Denn für Fragen und Wünsche des Gastes ist der Churi da. Der Gast erreichte die Rezeption schließlich über sein Mobiltelefon.

Die Rezeption ist ebenfalls mit zwei Robotern besetzt - in der Gestalt von Velociraptoren -, die die Gäste einchecken. Sie benötigen dabei aber menschliche Unterstützung, da sie die Pässe von ausländischen Gästen nicht kopieren können.

Zu den praktischsten Robotern dürften die beiden gehören, die das Gepäck in die Zimmer bringen sollen. Sie erreichen aber nur etwa ein Viertel der mehr als 100 Zimmer. Die Zimmer in den Anbauten können sie beispielsweise nicht ansteuern, weil sie draußen nass werden könnten und dann nicht mehr funktionieren würden.

Ohne Roboter ist es einfacher

Inzwischen hat das Henn-na-Hotel mehr als die Hälfte seiner rund 250 Roboter stillgelegt. "Es ist einfacher geworden, seit wir nicht mehr so oft von Gästen angerufen werden, um bei Problemen mit den Robotern zu helfen", sagte ein Angestellter dem Wall Street Journal.

Der Betreiber des Hotels, ein Reiseunternehmen, will sich nicht grundsätzlich von der Idee eines Hotels ohne menschliche Angestellte verabschieden. Das Henn-na-Hotel zeige jedoch, dass derzeit noch viele Aufgaben besser von Menschen erledigt werden, sagte Hideo Sawada, Chef des Hotelbetreibers.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Maxl1995 16. Apr 2019

Na dann versuch mal ein Bauteil so genau wie eine CNC-Fräse hinzubekommen.

Bouncy 18. Jan 2019

Es muss ja keiner. Vielleicht wäre ich der Einzige, der das kann was getan werden muss...

Bouncy 18. Jan 2019

Kannst du bitte noch ein paar Floseln und leere Sätze raushauen? So viele Worte und du...

horwath99 18. Jan 2019

meistens ist dann doch alles vorprogrammiert. Die Bezeichnung "KI" sollte besser...

torrbox 16. Jan 2019

Imho wird Automatisierung falsch gemacht. Erst kürzlich kritisierte ich im Forum diese...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /