Abo
  • Services:

Paypal: "Ihr Tod verstößt gegen unsere Geschäftsbedingungen"

Paypal hat einem Witwer in einem automatisierten Schreiben Folgendes mitgeteilt: Wer stirbt, verstößt gegen 15.4 (c) der Vereinbarung mit Paypal Credit. Der Zahlungsabwickler hat sich dafür entschuldigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal Credit
Paypal Credit (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Paypal hat in einem automatisierten Schreiben erklärt, dass eine Nutzerin mit ihrem Tod gegen die Geschäftsbedingungen verstoße. Das berichtet die BBC unter Berufung auf den Witwer der Verstorbenen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Er hatte sich an die BBC gewandt, um darauf aufmerksam zu machen, wie erschütternd automatisierte Nachrichten sein können. Lindsay Durdle starb am 31. Mai im Alter von 37 Jahren. Sie war über anderthalb Jahre früher mit Brustkrebs diagnostiziert worden. Die Krankheit hatte sich später auf Lungen und Gehirn ausgebreitet.

Howard Durdle informierte den Zahlungsabwickler über den Tod seiner Frau und stellte wie gefordert Kopien des Totenscheins, ihres Testaments und seines Ausweisdokuments zur Verfügung. In dem Schreiben an seine Frau, das er daraufhin von Paypal erhielt, hieß es, dass seine verstorbene Frau Paypal einen Betrag von 3.200 Pfund (3.618 Euro) schulde. "Sie haben gegen Bedingung 15.4 (c) unserer Vereinbarung mit Paypal Credit verstoßen, da wir eine Mitteilung erhalten haben, dass Sie verstorben sind. Dieser Verstoß kann nicht behoben werden."

Paypal hat Durdle nun mitgeteilt, dass die Angelegenheit "mit Priorität behandelt" werde und "dass die Schulden abgeschrieben" seien.

Paypal bitte Durdle aufrichtig um Entschuldigung für den nachvollziehbaren Kummer, den dieser Brief verursacht habe. "Sobald wir von diesem Fehler erfuhren, haben wir uns direkt an Herrn Durdle gewandt, um ihm unsere Unterstützung anzubieten, haben den ausstehenden Betrag erlassen und das Konto seiner Frau wie gewünscht geschlossen. Wir werden umgehend unsere internen Prozesse überprüfen, um sicherzustellen, dass sich solch ein Vorfall nicht wiederholt", erklärte das Unternehmen. Paypal Deutschland hat den "sehr unglücklichen Vorfall" bestätigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

TrollNo1 16. Jul 2018 / Themenstart

Naja, Autounfall und beide sitzen im Wagen. Dein Partner tot, du schwer verletzt und im...

deadeye 15. Jul 2018 / Themenstart

Falls du überhaupt so alt wirst.

Prinzeumel 14. Jul 2018 / Themenstart

Da gewinnt der spruch ''du bist für mich gestorben" ganz neue Qualität. :o

Dipl_Inf_Millio... 13. Jul 2018 / Themenstart

die PayPal AGBs verstoßen gegen deutsches Recht: Geldtransaktionen müssen in Deutschland...

KönigSchmadke 12. Jul 2018 / Themenstart

... wenn Gevatter Tod die Wirtschaft am Geld verdienen hindert. Da kann man ja nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /