Abo
  • Services:

Automatisiertes Fahren: Düsseldorf testet Navigation durch Verkehrszentrale

Mehrere Regionen in Deutschland richten Teststrecken für automatisiertes Fahren ein. In Düsseldorf geht es vor allem um die Kommunikation der Autos mit Ampeln und Tempolimits.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf
Die Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf (Bild: Straßen.NRW)

Nach dem Testfeld auf der Autobahn A 9 in Bayern soll auch es auch in Nordrhein-Westfalen eine Strecke für automatisiertes Fahren geben. Nach Angaben des Landesbetriebs Straßenbau NRW sollen vom dritten Quartal 2018 an fünf Testfahrzeuge im Bereich Düsseldorf eingesetzt werden. Weitere 750 konventionelle Fahrzeuge sollen ihre Sensordaten an die Zentrale senden. Getestet wird vor allem die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander und mit der Infrastruktur.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Das Projekt erhält mit gut neun Millionen Euro die bislang höchste Fördersumme, die das Bundesverkehrsministerium für das automatisierte Fahren bewilligt hat (PDF). Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 14,8 Millionen Euro. Neben dem Landesbetrieb Straßenbau NRW sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Siemens, Vodafone, Mobileye und sieben weitere Partner an dem Test beteiligt.

Routenempfehlung über das Internet

Der Mitteilung zufolge wird die Verkehrszentrale von Straßenbau NRW "verkehrsabhängig ermittelte Routenempfehlungen in digitaler Form bereitstellen". Auch Höchstgeschwindigkeiten sowie Überholverbote und Warnhinweise, die im regulären Verkehr auf Autobahnen über sogenannte Verkehrsbeeinflussungsanlagen angezeigt werden, können beim Test über digitale Kanäle von den Fahrzeugen empfangen werden.

Die Fahrzeuge sollen zudem mit anderen Fahrzeugen sowie mit den Ampeln oder Anzeigen für Tempolimits auf der Strecke kommunizieren. Die vom Fahrzeug selbst generierten Daten sollen wiederum von der NRW-Verkehrszentrale genutzt werden, um Informationen über den Verkehrsablauf zu gewinnen. Das dürfte vor allem die 750 konventionellen Fahrzeuge betreffen. Das Düsseldorfer Testfeld beginnt am Autobahnkreuz Meerbusch und verläuft über die A 57, die A 52, die Brüsseler Straße (B7), das Heerdter Dreieck, den Vodafone Campus, den Rheinalleetunnel und über die Rheinkniebrücke in Straßenbereiche der Friedrichstadt.

Seit Dezember 2016 hat das Bundesverkehrsministerium mit dem Forschungsprogramm bereits 20 Projekte mit rund 47 Millionen Euro gefördert. Erforscht werden die Interaktion von Fahrer und Fahrzeug, der Mischverkehr von automatisierten und nicht-automatisierten Fahrzeugen und der Austausch mit der Infrastruktur. Zuletzt hatte die Stadt Karlsruhe angekündigt, ein Testfeld einzurichten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 47,99€

alphaorb 03. Nov 2017

Fahr mal ne Zeit lang auf der Autobahn mit Abstandstempomat mit Sicherheitsabstand. Es...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /