Automatisiertes Fahren: Düsseldorf testet Navigation durch Verkehrszentrale

Mehrere Regionen in Deutschland richten Teststrecken für automatisiertes Fahren ein. In Düsseldorf geht es vor allem um die Kommunikation der Autos mit Ampeln und Tempolimits.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf
Die Teststrecke für automatisiertes Fahren in Düsseldorf (Bild: Straßen.NRW)

Nach dem Testfeld auf der Autobahn A 9 in Bayern soll auch es auch in Nordrhein-Westfalen eine Strecke für automatisiertes Fahren geben. Nach Angaben des Landesbetriebs Straßenbau NRW sollen vom dritten Quartal 2018 an fünf Testfahrzeuge im Bereich Düsseldorf eingesetzt werden. Weitere 750 konventionelle Fahrzeuge sollen ihre Sensordaten an die Zentrale senden. Getestet wird vor allem die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander und mit der Infrastruktur.

Stellenmarkt
  1. ERP-Administrator / Specialist (m/w/d)
    FLUX-GERÄTE GMBH, Köln, Maulbronn
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Das Projekt erhält mit gut neun Millionen Euro die bislang höchste Fördersumme, die das Bundesverkehrsministerium für das automatisierte Fahren bewilligt hat (PDF). Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 14,8 Millionen Euro. Neben dem Landesbetrieb Straßenbau NRW sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Siemens, Vodafone, Mobileye und sieben weitere Partner an dem Test beteiligt.

Routenempfehlung über das Internet

Der Mitteilung zufolge wird die Verkehrszentrale von Straßenbau NRW "verkehrsabhängig ermittelte Routenempfehlungen in digitaler Form bereitstellen". Auch Höchstgeschwindigkeiten sowie Überholverbote und Warnhinweise, die im regulären Verkehr auf Autobahnen über sogenannte Verkehrsbeeinflussungsanlagen angezeigt werden, können beim Test über digitale Kanäle von den Fahrzeugen empfangen werden.

Die Fahrzeuge sollen zudem mit anderen Fahrzeugen sowie mit den Ampeln oder Anzeigen für Tempolimits auf der Strecke kommunizieren. Die vom Fahrzeug selbst generierten Daten sollen wiederum von der NRW-Verkehrszentrale genutzt werden, um Informationen über den Verkehrsablauf zu gewinnen. Das dürfte vor allem die 750 konventionellen Fahrzeuge betreffen. Das Düsseldorfer Testfeld beginnt am Autobahnkreuz Meerbusch und verläuft über die A 57, die A 52, die Brüsseler Straße (B7), das Heerdter Dreieck, den Vodafone Campus, den Rheinalleetunnel und über die Rheinkniebrücke in Straßenbereiche der Friedrichstadt.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Seit Dezember 2016 hat das Bundesverkehrsministerium mit dem Forschungsprogramm bereits 20 Projekte mit rund 47 Millionen Euro gefördert. Erforscht werden die Interaktion von Fahrer und Fahrzeug, der Mischverkehr von automatisierten und nicht-automatisierten Fahrzeugen und der Austausch mit der Infrastruktur. Zuletzt hatte die Stadt Karlsruhe angekündigt, ein Testfeld einzurichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3000 (Ampere)
Nvidia macht Founder's Editions teurer

Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /