Abo
  • Services:

Automatische Filterfunktion: Facebook macht dunkle Selfies hell

Fotos zu hell oder zu dunkel: Künftig brauchen sich Facebook-Nutzer darum nicht mehr zu kümmern, wenn sie ein Foto posten. Laut Techcrunch führt das soziale Netzwerk eine automatische Filterfunktion ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Werden jetzt automatisch von Facebook aufgehellt: Selfies
Werden jetzt automatisch von Facebook aufgehellt: Selfies (Bild: Andrew Fysh/Flickr/CC BY 2.0)

Selfie zu dunkel? Kein Problem. Künftig bessere Facebook bei hochgeladenen Bildern nach, schreibt Techcrunch. Die Helligkeit würde automatisch korrigiert. Über einen Schieberegler soll der Nutzer später trotzdem noch Einfluss auf sein hochgeladenes Foto haben. Die Intensität der Korrektur könne bei Bedarf nachgeregelt werden.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Bisher konnten Nutzer ihre Bilder vor dem Hochladen mit Facebook-eigenen Filtern versehen. Mit Hilfe eines Zauberstabs konnten Werte wie Kontrast, Farbe und Tonwert zwar automatisch korrigiert werden, das dauerte aber seine Zeit. Mit der neuen Filterfunktion können Bilder schneller gepostet werden, da die Bearbeitung automatisch auf den Servern von Facebook stattfindet. Ein Update der mobilen App ist deshalb auch nicht notwendig.

Techcrunch schreibt, dass Facebook die Funktion im Laufe des Tages für iOS einführt. Android-Nutzer müssen ihre Bilder vorerst noch manuell nachbessern, die automatische Filterfunktion komme für Nutzer dieses Betriebssystems "demnächst".

Instagram-Update bringt neue Funktionen

Auch das zu Facebook gehörende Instagram hatte Anfang dieser Woche neue Funktionen für seine Foto- und Videosharing-App eingeführt. Nutzer können ihre Aufnahmen mit fünf neuen Filtern versehen. Außerdem hat das Unternehmen seine Benutzeroberfläche geändert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

TheUnichi 30. Dez 2014

Wenn du das sinnlose Grunzen rauslässt, hättest du eine sinnvolle Lösung, ja. Keine...

tibrob 21. Dez 2014

Ich würde sagen, es ist "das" Selfie, nicht "die" Selfie.

Bautz 18. Dez 2014

Nein, die Checksumme ist danach definitiv anders, meist auch die Dateigröße. Bei Flickr...

El_Zorro_Loco 18. Dez 2014

... ein filter der verhindert dass peinliche Fotos wie zum Beispiel der Totalabsturz auf...

Fettoni 18. Dez 2014

Einfach Lösung: Lade deine Bilder nicht bei Facebook hoch, sondern verlinke Bilder aus...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /