Abo
  • Services:

Automatische Filterfunktion: Facebook macht dunkle Selfies hell

Fotos zu hell oder zu dunkel: Künftig brauchen sich Facebook-Nutzer darum nicht mehr zu kümmern, wenn sie ein Foto posten. Laut Techcrunch führt das soziale Netzwerk eine automatische Filterfunktion ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Werden jetzt automatisch von Facebook aufgehellt: Selfies
Werden jetzt automatisch von Facebook aufgehellt: Selfies (Bild: Andrew Fysh/Flickr/CC BY 2.0)

Selfie zu dunkel? Kein Problem. Künftig bessere Facebook bei hochgeladenen Bildern nach, schreibt Techcrunch. Die Helligkeit würde automatisch korrigiert. Über einen Schieberegler soll der Nutzer später trotzdem noch Einfluss auf sein hochgeladenes Foto haben. Die Intensität der Korrektur könne bei Bedarf nachgeregelt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Bisher konnten Nutzer ihre Bilder vor dem Hochladen mit Facebook-eigenen Filtern versehen. Mit Hilfe eines Zauberstabs konnten Werte wie Kontrast, Farbe und Tonwert zwar automatisch korrigiert werden, das dauerte aber seine Zeit. Mit der neuen Filterfunktion können Bilder schneller gepostet werden, da die Bearbeitung automatisch auf den Servern von Facebook stattfindet. Ein Update der mobilen App ist deshalb auch nicht notwendig.

Techcrunch schreibt, dass Facebook die Funktion im Laufe des Tages für iOS einführt. Android-Nutzer müssen ihre Bilder vorerst noch manuell nachbessern, die automatische Filterfunktion komme für Nutzer dieses Betriebssystems "demnächst".

Instagram-Update bringt neue Funktionen

Auch das zu Facebook gehörende Instagram hatte Anfang dieser Woche neue Funktionen für seine Foto- und Videosharing-App eingeführt. Nutzer können ihre Aufnahmen mit fünf neuen Filtern versehen. Außerdem hat das Unternehmen seine Benutzeroberfläche geändert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /