Abo
  • Services:

Automation: Amazon patentiert Schneider-Roboter

Kleidungsstücke fertigen auf Bestellung: Amazon hat ein System entwickelt, das Bestellungen für Kleidungsstücke annimmt und diese dann fertigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Näherei von Triumph International (Symbolbild): Der Computer organisiert die Bestellungen und die Produktion.
Näherei von Triumph International (Symbolbild): Der Computer organisiert die Bestellungen und die Produktion. (Bild: Triumph International/CC-BY 3.0)

Der Onlinehändler Amazon will offensichtlich die Textilbranche umkrempeln: Amazon hat ein Patent auf ein System angemeldet, das Kleidungsstücke auf Verlangen herstellt. Die Maschine soll die Herstellung von Kleidungsstücken und anderen Produkten vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Das System besteht laut der Patentschrift unter anderem aus einem Textildrucker, einer Schneidemaschine sowie einer Fertigungsstraße. Gesteuert wird das System von einem Computer.

Der Computer sorgt für Effizienz

Der Computer nimmt Bestellungen an und organisiert dann den Herstellungsprozess. Dazu gehört beispielsweise, die Stoffbahnen so anzuordnen, dass möglichst wenig Verschnitt entsteht, oder sie zu bedrucken. Dazu gehört aber auch, um das System effizient zu machen, die Fertigung nach bestimmten Faktoren zu ordnen, etwa nach der Bestelladresse. Kameras überwachen den Prozess.

Am Ende soll das fertige Kleidungsstück einer Qualitätsprüfung unterzogen und für das Einstellen in einen Onlineshop fotografiert werden. Dann werde es an Kunden verschickt oder ins Lager einsortiert, heißt es in der Beschreibung.

Das System soll außer Kleidungsstücken auch andere Produkte herstellen, darunter Schals, Handschuhe, Handtücher, Vorhänge oder Schuhe. Neben Stoffen kann es auch Papier, verschiedene Kunststoffe, Gummi, Leder und andere Materialien verarbeiten.

Amazon hatte das Patent 2015 eingereicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Peter(TOO) 21. Apr 2017

Denk doch auch an die armen Polyester und Nylons die dafür unnötig ihr Leben lassen...

GodsCode 20. Apr 2017

Wer sich dafür interessiert - Open Knit ist eine open source strickmaschine. Sie wird zur...

Prinzeumel 20. Apr 2017

Also wenn das ding echt brauchbares zeug liefert dann kann die 1. Welt sich warm...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /