Abo
  • Services:

Automatikwählhebel: Anton Yelchins Eltern verklagen Fiat Chrysler

Nach dem Unfalltod von Star-Trek-Schauspieler Anton Yelchin verklagen dessen Eltern den Autobauer Fiat Chrysler: Der Automatikwählhebel des Jeeps, der den 27-Jährigen einklemmte, soll unergonomisch und missverständlich arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Automatikwählhebel im Jeep Grand Cherokee
Automatikwählhebel im Jeep Grand Cherokee (Bild: Mopar/Screenshot: Golem.de)

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall von Star-Trek-Schauspieler Anton Yelchin, der Ende Juni 2016 von seinem Jeep eingeklemmt worden war, haben die Eltern Klage gegen Fiat Chrysler wegen widerrechtlicher Tötung eingereicht. Der unergonomische Automatikwählhebel des Jeeps soll Schuld am Unfall gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Das Auto, das den Darsteller des Pavel Chekov in seiner Hofeinfahrt erdrückte, ist ein Jeep Grand Cherokee aus dem Modelljahrgang 2015. Dieser Fahrzeugtyp ist von einer freiwilligen Rückrufaktion des Herstellers Fiat Chrysler betroffen, weil ein verwirrend gestalteter Automatikwählhebel dazu führen könne, dass Fahrzeuge wegrollten.

Das Design dieses Hebels unterscheidet sich stark von den alten Automatikschaltungen. Der Fahrer drückt den Knopf an der Seite und schiebt den Hebel im Stand nach vorn, bis dessen LED-Beschriftung auf P steht. Der Schalter rutscht beim Loslassen anders als früher üblich immer zurück in die Neutralstellung. Im Instrumentenpanel wird die Schalterstellung ebenfalls angezeigt. Manche Fahrer schalteten mangels fühlbaren Feedbacks durch die Schalterstellung offenbar nur in die Neutralstellung oder den Rückwärtsgang.

Das Bauteil wird als monostabil bezeichnet, weil sämtliche Positionen durch Tippen geschaltet werden können. Das Bauteil wird vom Zulieferer ZF in diversen Versionen hergestellt.

Freiwillige Rückrufaktion war kurz zuvor eingeleitet worden

Fiat Chrysler rief den Jeep Cherokee der Jahrgänge 2014 und 2015 im Juni 2016 zurück, nachdem eine Untersuchung der US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) ergeben hatte, dass in zahlreichen Fällen Fahrer ihre Autos verließen und irrtümlich annahmen, sie hätten die Parkstellung gewählt. Durch ein Software-Update wurde eine Automatikbremse realisiert. 536.000 Fahrzeuge wurden zurückgerufen.

In der Zivilklage, die in Los Angeles eingereicht wurde, wird auch darauf hingewiesen, dass in anderen Fahrzeugen des Herstellers ein ähnlicher Automatikwählhebel existiere. Betroffen seien der Dodge Charger (2012 bis 2014), der Chrysler 300 (2012 bis 2014), der Dodge Durango (2014) sowie der Jeep Grand Cherokee der Modelljahrgänge 2014 bis 2015.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 899€

Anonymer Nutzer 05. Aug 2016

Lern lesen? 1) Sagte ich P blockiert auch nicht 100% in jedem Fall. 2) 1. Gang hat nen...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2016

Schalt in N, öffne die Türe und geh mit dem Fuss von der Bremse ---> Warnton + Anzeige...

deinkeks 04. Aug 2016

Der Kunde ist nicht daemlich, sondern in diesem Falle tot! Nur weil der Hersteller...

Golressy 03. Aug 2016

Stimme ich zu. Es wird immer Schlimmer. Telsa hat es bereits vorgemacht. Es gibt auch...

Tobias Claren 03. Aug 2016

Dennoch gab es den Fall eine SM-Paares, dass vom Staat wegen der wechselseitigen...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /