Abo
  • Services:

Automatic Train Operation: Hamburg erhält autonome S-Bahn

In Hamburg sollen Ende 2021 vier S-Bahnen autonom auf einer kleinen Strecke fahren. Ein Aufpasser ist zwar immer mit an Bord, hat im Normalbetrieb aber nichts zu tun. Die Kosten belaufen sich auf rund 60 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
S-Bahn Hamburg
S-Bahn Hamburg (Bild: Deutsche Bahn)

Zum Weltkongress für Intelligente Transportsysteme im Oktober 2021 sollen vier S-Bahn-Züge in Hamburg auf einer Pilotstrecke hochautomatisiert fahren. Die Stadt Hamburg, Siemens und die Deutsche Bahn unterzeichneten eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Es wird zwar noch einen Zugführer geben, der muss jedoch nur im Notfall eingreifen.

Stellenmarkt
  1. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Geplant ist ein 23 km langer Streckenabschnitt auf der S-Bahn-Linie 21 zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle, vier Züge sollen passend ausgerüstet werden. Die rund 60 Millionen Euro Kosten werden unter den drei Partnern geteilt.

Siemens-Vorstandsmitglied Roland Busch sagte: "Ein automatisierter Bahnbetrieb hat viele Vorteile: Auf derselben Strecke können bei höherer Kapazität deutlich mehr Personen befördert werden, der Energieverbrauch sinkt ebenfalls, und die Kosten für den Betreiber sinken, zum Beispiel durch optimierte Fahrprofile."

Technische Basis für die hochautomatisierte Fahrt auf der Strecke ist der künftige europäische Standard ATO (Automatic Train Operation) über das funkbasierte europäische Zugsicherungssystem ETCS Level 2 (European Train Control System). Die Steuerung der vier Fahrzeuge erfolgt per Funksignal. Daten werden zwischen Zug und Streckenzentrale übermittelt.

Gänzlich ohne Fahrer, aber auch ohne Passagiere, sollen ab 2021 die vier speziell ausgerüsteten Züge aus der und in die sogenannte Abstellanlage an der Station Bergedorf rollen. Nach der Pilotphase soll das gesamte Netz der S-Bahn Hamburg umgebaut werden. Was dies kosten werde, wurde noch nicht mitgeteilt.

Beim Projekt in Hamburg werden im Gegensatz zu U-Bahn-Systemen wie in Nürnberg, wo auch schon hochautomatisiert oder autonom gefahren wird, auf europäischer Ebene standardisierte Techniken verwendet. In Hamburg handelt es sich um die erste sogenannte Vollbahn, die digital gesteuert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...

Luke321 14. Jul 2018

Ich weiß nicht wie es in Hamburg geplant ist, aber bei der Underground in London fahren...

nmSteven 14. Jul 2018

Wenn der Zug sein Umfeld durch Radar und Laser Scanner prüft und entsprechende Reaktionen...

HerrMannelig 13. Jul 2018

Wie hoch sind die Personalkosten?


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /