Automaten manipuliert: Bundesweite Razzia wegen Betrugssoftware in Spielhallen

In großem Stil ist offenbar die Software von Spielautomaten in Deutschland manipuliert worden. Zum Schaden der Spieler und der Steuerbehörden.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielautomat (Symbolbild)
Spielautomat (Symbolbild) (Bild: Gauselmann)

Wegen der Manipulation von Spielautomaten in Deutschland hat die Polizei bei einer Razzia in neun Bundesländern 114 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Einer der Hauptverdächtigen sei in Schleswig-Holstein auf Antrag der Staatsanwaltschaft verhaftet worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in Kiel mit. Die Verdächtigen sollen mit Hilfe einer Software die Spielautomaten zum Nachteil der Spieler und des Fiskus manipuliert haben.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT-Support
    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München, Ansbach
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Ermittler waren demnach in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Berlin und dem Saarland im Einsatz. Zwei Schusswaffen seien in Schleswig-Holstein beschlagnahmt worden, in allen betroffenen Bundesländern seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden, darunter Speichermedien mit dem Manipulationsprogramm.

Software in ganz Deutschland vertrieben

Die von Schleswig-Holstein aus agierenden Verdächtigen sollen eine illegale Software aus dem Ausland nach Deutschland eingeführt und im gesamten Bundesgebiet vertrieben haben. Die Software sei zum einen in der Lage, das Auszahlungsverhalten von Spielautomaten zum Nachteil der Spieler zu verändern. Zudem könne sie die Betriebsergebnisse der Geräte nach unten manipulieren, wodurch die Steuerpflicht des Spielautomatenaufstellers gegenüber dem Fiskus verringert werde.

Die Tatverdächtigen verfügten laut LKA über ein bundesweites Netz von Kunden aus dem Bereich von Automatenaufstellern und Spielhallenbetreibern, die die Software genutzt haben. Die Durchsuchungen richteten sich sowohl gegen die Vertreiber als auch die Nutzer der Manipulationssoftware.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Januar 2015 hatte es ebenfalls eine bundesweite Razzia wegen der Manipulation von Spielautomaten gegeben. Auch damals war es um Manipulation der Software von Geldspielgeräten gegangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 03. Feb 2016

Fernfahrer zum Beispiel. Aber auch Künstler mit Genug Geld wie zum Beispiel Lemmy von...

ThadMiller 02. Feb 2016

Das wird von den Herstellern wohl umgangen indem sie vorher die Euro in Punkte umwandeln...

ThadMiller 02. Feb 2016

Meine neue CD "wo ich mit Engeln kommunizieren tue" kostet nur 49.-¤. Bringt dir aber...

ThadMiller 02. Feb 2016

Legal für Jugendliche? Wohl kaum.

Force8 01. Feb 2016

"Die Tatverdächtigen verfügten laut LKA über ein bundesweites Netz von Kunden aus dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /