Autokorrektur: iOS hat ein I.T-Problem

Bei iOS 11 gibt es ein Problem mit der Autokorrektur. So wird das englische Wort "it" ungefragt zu "I.T". Apple hat bei iOS 11 gerade erst ein anderes Autokorrekturproblem per Update behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS korrigiert "it" in "I.T"
iOS korrigiert "it" in "I.T" (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ein neues Autokorrekturproblem bei iOS 11 nervt eine wachsende Zahl von Anwendern. Das mobile Betriebssystem korrigiert das englische Wort "it" zu "I.T", ohne dass Nutzer diese Abkürzung angelernt haben. Beim Schreiben von Texten in englischer Sprache führt die automatische Ersetzung zu vielen Problemen, wie zahlreiche Einträge in Foren und bei Twitter belegen.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
Detailsuche

Wenn die betroffenen Anwender das Wort "it" in ein Textfeld von iOS eingeben, zeigt die Tastatur zunächst "I.T" als Quicktype-Vorschlag an. Nach dem Tippen auf die Leertaste wechselt das Wort "it" automatisch zu "I.T". Ein Nutzer berichtet auch, dass "is" durch "I.S" ersetzt werde. Die Probleme scheinen schon seit Erscheinen von iOS 11 zu bestehen und wurden bisher nicht behoben. Apple hat mittlerweile mehrere iOS-11-Versionen mit Fehlerkorrekturen veröffentlicht.

Wer das Problem hat, kann in den Einstellungen / Allgemein / Tastatur / Textersetzung tippen und "is" als Phrase eingeben oder die Autokorrektur und die Vorhersagevorschläge deaktivieren.

Vor kurzem behob Apple einen ähnlichen Fehler, bei dem der Buchstabe "i" automatisch zu "A[?]" korrigiert wurde. Die Fehlerbehebung fand im Update iOS 11.1.1 statt, das Anfang November 2017 freigegeben wurde. Vermutlich wird Apple sich in einem der nächsten Updates des is-Problems annehmen.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aktuell ist iOS 11.2 in der Betaphase und soll einen anderen Fehler korrigieren: den sogenannten Taschenrechner-Bug. Bei schneller Tippfolge wurden Zeichen verschluckt, wodurch selbst bei einer einfachen Aufgabe wie 1 + 2 + 3 nicht 6, sondern 24 herauskam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


durrer90 29. Nov 2017

Dann find ich wiederum seltsam, dass die Software das grad automatisch umschreibt. Ist...

Lemo 29. Nov 2017

Fehler kann ein OS ja immer mal haben, aber solche kuriosen Fehler wie die...

dsleecher 29. Nov 2017

Glaube ich nicht, da kommt nur: Error, Server not found: mobile.twI.T.ter.com

vo5tr0 29. Nov 2017

Das passiert mir mit der GBoard Tastatur auch ständig. Mir ist aber auch aufgefallen...

ad (Golem.de) 29. Nov 2017

Wir wollten ja nur gucken, ob ihr aufpasst! ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /