Abo
  • Services:

Autokorrektur: iOS hat ein I.T-Problem

Bei iOS 11 gibt es ein Problem mit der Autokorrektur. So wird das englische Wort "it" ungefragt zu "I.T". Apple hat bei iOS 11 gerade erst ein anderes Autokorrekturproblem per Update behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS korrigiert "it" in "I.T"
iOS korrigiert "it" in "I.T" (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ein neues Autokorrekturproblem bei iOS 11 nervt eine wachsende Zahl von Anwendern. Das mobile Betriebssystem korrigiert das englische Wort "it" zu "I.T", ohne dass Nutzer diese Abkürzung angelernt haben. Beim Schreiben von Texten in englischer Sprache führt die automatische Ersetzung zu vielen Problemen, wie zahlreiche Einträge in Foren und bei Twitter belegen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Wenn die betroffenen Anwender das Wort "it" in ein Textfeld von iOS eingeben, zeigt die Tastatur zunächst "I.T" als Quicktype-Vorschlag an. Nach dem Tippen auf die Leertaste wechselt das Wort "it" automatisch zu "I.T". Ein Nutzer berichtet auch, dass "is" durch "I.S" ersetzt werde. Die Probleme scheinen schon seit Erscheinen von iOS 11 zu bestehen und wurden bisher nicht behoben. Apple hat mittlerweile mehrere iOS-11-Versionen mit Fehlerkorrekturen veröffentlicht.

Wer das Problem hat, kann in den Einstellungen / Allgemein / Tastatur / Textersetzung tippen und "is" als Phrase eingeben oder die Autokorrektur und die Vorhersagevorschläge deaktivieren.

Vor kurzem behob Apple einen ähnlichen Fehler, bei dem der Buchstabe "i" automatisch zu "A[?]" korrigiert wurde. Die Fehlerbehebung fand im Update iOS 11.1.1 statt, das Anfang November 2017 freigegeben wurde. Vermutlich wird Apple sich in einem der nächsten Updates des is-Problems annehmen.

Aktuell ist iOS 11.2 in der Betaphase und soll einen anderen Fehler korrigieren: den sogenannten Taschenrechner-Bug. Bei schneller Tippfolge wurden Zeichen verschluckt, wodurch selbst bei einer einfachen Aufgabe wie 1 + 2 + 3 nicht 6, sondern 24 herauskam.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 1,59€
  3. 1,25€
  4. 59,99€

durrer90 29. Nov 2017

Dann find ich wiederum seltsam, dass die Software das grad automatisch umschreibt. Ist...

Lemo 29. Nov 2017

Fehler kann ein OS ja immer mal haben, aber solche kuriosen Fehler wie die...

dsleecher 29. Nov 2017

Glaube ich nicht, da kommt nur: Error, Server not found: mobile.twI.T.ter.com

vo5tr0 29. Nov 2017

Das passiert mir mit der GBoard Tastatur auch ständig. Mir ist aber auch aufgefallen...

ad (Golem.de) 29. Nov 2017

Wir wollten ja nur gucken, ob ihr aufpasst! ;-)


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /