Abo
  • Services:

Autokauf: Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

Das Landgericht Köln ließ die IP-Adressen von Redtube-Nutzern ermitteln, weil es den Unterschied zwischen Streaming und Filesharing nicht begriffen hatte. Jetzt brauchte das Gericht einen gerichtlichen IT-Sachverständigen, um zu klären, ob man versendete SMS löschen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone-Nutzer
Smartphone-Nutzer (Bild: Peter Parks/AFP/Getty Images)

Das Landgericht Köln hat in einem Streitfall entschieden, in dem es um die Echtheit einer SMS ging. Das gab das Gericht am 31. Mai 2016 bekannt (Aktenzeichen: 2 O 355/14). Ein Autokäufer hatte geklagt, weil ihm verschwiegen wurde, dass die Lenkung des Wagens defekt war. Kurz nach Mitteilung des Schadens an den Verkäufer habe er von diesem eine schadenfrohe SMS erhalten, die besagte: "Der Wagen hatte Mängel, Lenkgetriebe und der Unfall. Der Kaufvertrag wurde gemacht und das Geld habe ich und Sie das Auto. Gute Fahrt ... L". Der Beklagte bestritt, diese Nachricht geschickt zu haben.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Allianz Global Benefits, Stuttgart, München

Das Landgericht Köln hatte im Prozess einen gerichtlichen IT-Sachverständigen beauftragt. Dieser ermittelte, dass auf dem Handy des Verkäufers "eine spezielle Software zur nachträglichen Manipulation des SMS-Datenverkehrs vorhanden war". Der Käufer verfügte dagegen nicht über eine Software, mit der nachträglich Fake-SMS erstellt werden konnten.

Der Kläger hatte bereits zuvor ein privates IT-forensisches Gutachten eingeholt, das beweisen sollte, dass er die fragliche SMS tatsächlich vom Verkäufer erhalten hatte. Dieses Privatgutachten hatte bereits 321 Euro gekostet.

SMS nachträglich gelöscht

Das reichte für die Kammer aus, damit für sie feststand, dass der Verkäufer die SMS-Konversation durch ein nachträgliches Löschen seiner verräterischen SMS manipuliert hatte. Der Klage wurde stattgegeben. Der Beklagte müsse nun nicht nur den Kaufpreis für den Wagen, angefallene Reparaturkosten von weit über 1.000 Euro und die Rechtsanwaltsgebühren des Klägers zurückzahlen, sondern auch für die Kosten des vom Kläger eingeholten Privatgutachtens und des gerichtlichen Sachverständigengutachtens aufkommen, erklärte das Gericht.

Das Landgericht Köln hatte in der Vergangenheit seine mangelnde technische Kompetenz bewiesen, als es sich von der Kanzlei Urmann + Collegen (U+C) dazu bewegen ließ, eine Ermittlung der IP-Adressen von Redtube-Nutzern zu ermöglichen. Das Landgericht musste seine Ansicht zur Herausgabe der Nutzerdaten aber ausdrücklich revidieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  2. ab 119,99€
  3. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...

CoDEmanX 01. Jun 2016

Das hat mal rein gar nichts mit dem Artikel zu tun. Das brisante ist das nachträgliche...

CoDEmanX 01. Jun 2016

Ja, es geht um das Ändern aus der Ferne. Löschen ist wohl gemerkt nicht möglich ohne...

Mace 01. Jun 2016

"Sie wollten nur ein Gutachten. Was dann passierte konnte ich nicht glauben..."

_DerKommentator_ 01. Jun 2016

Ja und vor allem: Wie viel Ahnung der Richter selbst hat oder nicht hat, ist vorliegend...

Sharra 01. Jun 2016

Nein, aber ein Gericht muss sich, zumindest beim Anwalt, drauf verlassen können, dass...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /