Abo
  • Services:
Anzeige
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren (Bild: Audi)

Autoindustrie: Audi sind Regeln für autonomes Fahren zu streng

Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren
Audi A7 mit Technik zum pilotierten Fahren (Bild: Audi)

Der Automobilhersteller Audi wirbt für mehr Liberalität bei der Zulassung von selbstfahrenden Fahrzeugen auf deutschen Straßen. Deutschland drohe sonst ein Standortnachteil.

Anzeige

Nachdem Audi zur CES 2015 einen A7 weitestgehend autonom vom Silicon Valley nach Las Vegas hat fahren lassen, fordert Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg ein liberales Regelwerk, damit auch in Deutschland Autos autonom fahren dürften. Audi befürchtet sonst Wettbewerbsnachteile. "Da müssen unsere Ministerien handeln. Sonst fahren wir hierzulande hinterher", sagte Hackenberg der Wirtschaftswoche.

Auf der Messe stellte nicht nur Audi, sondern beispielsweise auch Mercedes seine Vorstellung vom künftigen "pilotierten Fahren" vor, wie es Audi nennt, wenn der Fahrer nicht mehr lenken, bremsen und beschleunigen muss. Nvidia, die unter anderem mit Audi kooperieren, zeigte ein lernendes System, das Lebewesen und Objekte beim Fahren erkennen soll.

Nach Einschätzung von Audi-Entwicklungsvorstand Hackenberg wird es in anderen Ländern bald Regeln zum autonomen Fahren geben, und Deutschland wird den Anschluss verlieren. "Einige Länder werden die nötigen Gesetze rascher beschließen, etwa die USA und China." In den drei US-Bundesstaaten Kalifornien, Nevada und Florida können Fahrzeuge, die selbst steuern, unter Auflagen im öffentlichen Straßenverkehr erprobt werden. Deshalb hat sich Audi nach eigenen Angaben darauf konzentriert, seine Entwicklungskapazitäten in den USA aufzubauen.

Der internationale Vertrag, der bislang in weiten Teilen der Welt verhinderte, dass es autonom fahrende Autos im Straßenverkehr gibt, wurde derweil geändert. Das sogenannte Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr aus dem Jahr 1968 führte bislang in Artikel 8 an, dass ein Fahrzeugführer jederzeit sein Fahrzeug beherrschen müsse. Das sei im Mai 2014 durch die UN geändert worden, berichtet die Zeitung Die Welt. Nun seien Systeme, mit denen ein Pkw autonom fahre, zulässig, wenn sie jederzeit vom Fahrer gestoppt werden könnten. In Schweden, wo der Vertrag ebenfalls unterschrieben und ratifiziert wurde, werden durch Volvo bereits Versuche mit autonomen Autofahrten unternommen.


eye home zur Startseite
Zwangsangemeldet 24. Jan 2015

Eigentlich ganz OK, solange selbstfahren weiterhin im Anschaffungspreis inbegriffen ist...

John2k 13. Jan 2015

Ja, passiert mir auch täglich. So 'ne Baustelle, die plötzlich aus dem Nichts auftaucht...

John2k 13. Jan 2015

Der Klassiker ist doch eigentlich total beschlagene Scheiben :-)

Avarion 12. Jan 2015

Es ging in der Antwort um Testfahrer. Du bist kein Testfahrer sonder später höchsten...

ploedman 12. Jan 2015

Nein, sie Wandern einfach aus. Dann gibt es eben keine Standorte mehr wo Sie Autos...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln oder Saarbrücken
  2. Vitaliberty GmbH, Mannheim
  3. Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier
  4. MTS Group, Karlsruhe, Landau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Aktionsrabatt nur gültig bei Bezahlung mit paysafecard)
  2. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  3. ab 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  2. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  3. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  4. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  5. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  6. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  7. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  8. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  9. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  10. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Creators Update Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  3. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version

  1. Re: Ist dies denn wirklich Sachbeschädigung?

    thorsten... | 19:36

  2. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    johnripper | 19:33

  3. Re: ..wird also wie gehabt weitergenutzt..

    Svenismus | 19:31

  4. Re: Totes Pferd bekommt neue Sauerstofflasche

    raskani | 19:30

  5. Re: T-Com Voip kränkelt bis heute...

    google_peace | 19:28


  1. 18:20

  2. 18:20

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:20

  6. 17:01

  7. 16:37

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel