• IT-Karriere:
  • Services:

Autohersteller: Teslas Börsenwert überholt den von Volkswagen

Tesla ist mehr wert als Volkswagen - zumindest wenn es nach den Aktien geht. Erst kürzlich hat der US-Automobilhersteller 100 Milliarden US-Dollar erreicht, obwohl der Umsatz im Vergleich zu anderen Konzernen recht gering ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla ist viel wert.
Tesla ist viel wert. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

In den vergangenen drei Monaten ist der US-Fahrzeugbauer Tesla sehr hoch bewertet worden: Mittlerweile ist das Unternehmen laut der Nachrichtenagentur Reuters 100 Milliarden US-Dollar wert. Damit überholt der Konzern knapp den wertvollsten Deutschen Hersteller Volkswagen, dessen Wert mit 99,4 Milliarden US-Dollar angegeben wird. Tesla ist damit der zweitwertvollste Autommobilkonzern der Wert, wenn es nach Aktienstand geht. Das japanische Unternehmen Toyota liegt mit 233 Milliarden US-Dollar weit vorn auf Platz eins.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. Hays AG, München

Derzeit scheinen Investoren in Tesla ein besonders hohes Potenzial zu sehen und zahlen deshalb immer weiter steigende Summen für Aktienanteile. Derzeit liegt der Preis für eine Aktie bei 570 US-Dollar. Erst Ende Oktober 2019 wurden dafür noch 254 US-Dollar bezahlt. Dabei ist der Umsatz von Tesla im Vergleich zum Marktwert sehr gering: 31 Milliarden US-Dollar habe das Unternehmen im vergangenen Jahr eingenommen. Zum Vergleich: Volkswagen setzte laut Reuters 283 Milliarden US-Dollar um - neun Mal so viel.

Spekulation in die Zukunft

Die hohe Bewertung durch Investoren zeigt, dass Tesla als zukunftsträchtiges Unternehmen eingeschätzt wird, dass in einigen Jahren viele Gewinne einfahren wird. Allerdings birgt diese Spekulation auch Risiken. Allein die Aussagen von Unternehmenschef Elon Musk sind teilweise übertrieben. Das soziale Netzwerk Twitter hatte im April 2019 seinem Konto deshalb Regeln auferlegt.

Derzeit expandiert Tesla auch in Deutschland und plant, ein Werk im Bundesland Brandenburg aufzubauen. Das trifft auch auf Protest. So sei der Bau der Fabrik eine Bedrohung für die lokale Fledermauspopulation. Auch soll durch den großen Bedarf der Industrieanlage die Grundwasserversorgung gefährdet sein. Trotz der Probleme hat das Unternehmen im Januar 2020 den Kaufvertrag für das Grundstück unterschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. (aktuell u. a. Seagate Expansion Desktop 8TB HDD extern für 125,75€, Sandisk Ultra Micro-SDXC...
  3. 1.149 (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...

Fernando-05 16. Feb 2020

TESLA kann noch mal um den Faktor 10 wachsen, dann bauen sie alle 8 Sekunden ein Auto...

stiGGG 24. Jan 2020

Also laut Herrn Diess schon. Man kann sich jetzt natürlich streiten was der Begriff...

Dwalinn 24. Jan 2020

Aber bis wohin soll diese Wachstum noch führen? Selbst wenn es Tesla schaffen sollte...

nachgefragt 24. Jan 2020

Nur nen Tip: Wenn man anderen hochgradige Oberflächlichkeit vorwirft, sollte man seine...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /