• IT-Karriere:
  • Services:

Autohersteller: Teslas Börsenwert überholt den von Volkswagen

Tesla ist mehr wert als Volkswagen - zumindest wenn es nach den Aktien geht. Erst kürzlich hat der US-Automobilhersteller 100 Milliarden US-Dollar erreicht, obwohl der Umsatz im Vergleich zu anderen Konzernen recht gering ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla ist viel wert.
Tesla ist viel wert. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

In den vergangenen drei Monaten ist der US-Fahrzeugbauer Tesla sehr hoch bewertet worden: Mittlerweile ist das Unternehmen laut der Nachrichtenagentur Reuters 100 Milliarden US-Dollar wert. Damit überholt der Konzern knapp den wertvollsten Deutschen Hersteller Volkswagen, dessen Wert mit 99,4 Milliarden US-Dollar angegeben wird. Tesla ist damit der zweitwertvollste Autommobilkonzern der Wert, wenn es nach Aktienstand geht. Das japanische Unternehmen Toyota liegt mit 233 Milliarden US-Dollar weit vorn auf Platz eins.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Derzeit scheinen Investoren in Tesla ein besonders hohes Potenzial zu sehen und zahlen deshalb immer weiter steigende Summen für Aktienanteile. Derzeit liegt der Preis für eine Aktie bei 570 US-Dollar. Erst Ende Oktober 2019 wurden dafür noch 254 US-Dollar bezahlt. Dabei ist der Umsatz von Tesla im Vergleich zum Marktwert sehr gering: 31 Milliarden US-Dollar habe das Unternehmen im vergangenen Jahr eingenommen. Zum Vergleich: Volkswagen setzte laut Reuters 283 Milliarden US-Dollar um - neun Mal so viel.

Spekulation in die Zukunft

Die hohe Bewertung durch Investoren zeigt, dass Tesla als zukunftsträchtiges Unternehmen eingeschätzt wird, dass in einigen Jahren viele Gewinne einfahren wird. Allerdings birgt diese Spekulation auch Risiken. Allein die Aussagen von Unternehmenschef Elon Musk sind teilweise übertrieben. Das soziale Netzwerk Twitter hatte im April 2019 seinem Konto deshalb Regeln auferlegt.

Derzeit expandiert Tesla auch in Deutschland und plant, ein Werk im Bundesland Brandenburg aufzubauen. Das trifft auch auf Protest. So sei der Bau der Fabrik eine Bedrohung für die lokale Fledermauspopulation. Auch soll durch den großen Bedarf der Industrieanlage die Grundwasserversorgung gefährdet sein. Trotz der Probleme hat das Unternehmen im Januar 2020 den Kaufvertrag für das Grundstück unterschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Fernando-05 16. Feb 2020 / Themenstart

TESLA kann noch mal um den Faktor 10 wachsen, dann bauen sie alle 8 Sekunden ein Auto...

stiGGG 24. Jan 2020 / Themenstart

Also laut Herrn Diess schon. Man kann sich jetzt natürlich streiten was der Begriff...

Dwalinn 24. Jan 2020 / Themenstart

Aber bis wohin soll diese Wachstum noch führen? Selbst wenn es Tesla schaffen sollte...

nachgefragt 24. Jan 2020 / Themenstart

Nur nen Tip: Wenn man anderen hochgradige Oberflächlichkeit vorwirft, sollte man seine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /