Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten

Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Maserati soll elektrisch werden.
Maserati soll elektrisch werden. (Bild: Golem.de)

Das italienische Unternehmen Maserati hat zwei vollelektrische Autos angekündigt, die auch künftig am Sound erkennbar sein sollen. Die beiden Fahrzeuge, die mit einem eigens von Maserati entwickelten elektrischen Antriebsstrang ausgerüstet werden sollen, sind der neue Gran Turismo und das Gran Cabrio. Damit wird Maserati die 2014 vorgestellte Studie Alfieri wohl nicht als erstes Elektroauto auf den Markt bringen.

Technische Daten, Preise oder ein Erscheinungsdatum für die beiden Elektroautos gab der Autobauer noch nicht bekannt, betonte jedoch, dass die Fahrzeuge an ihrem Klang erkennbar sein würden. Volkswagen und BMW hatten bereits einen Ton für Fahrgeräusche unter 30 km/h vorgestellt. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Fahrgeräusch ohnehin.

Volkswagens Sound der Elektromobilität, der beim ID.3 erklingen soll, erinnert nicht an ein herkömmliches Auto. Das Geräusch für Volkswagens wichtigstes Elektroauto wurde in einer Kooperation zwischen Volkswagen Design und dem Komponisten Leslie Mandoki entwickelt und erinnert an ein Fahrgeräusch aus einem Science-Fiction-Film.

Der Ton soll nicht nur von außen, sondern auch im Inneren des Fahrzeugs je nach Geschwindigkeit und Gaspedalstellung in verschiedenen Abstufungen zu hören sein. BMW ließ sich von Hans Zimmer den Sound für Elektroautos komponieren.

Neben der Elektrifizierung der Antriebe beschäftigt sich Maserati mit der Entwicklung von Assistenzsystemen. Alle überarbeiteten und neuen Modelle will der Hersteller mit Systemen für automatisiertes Fahren ausrüsten. Sie sollen zunächst teilautomatisiertes (Level 2) und später bedingt automatisiertes Fahren (Level 3) ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /