Autohäuser: Porsche baut eigenes Ladenetz auf

Porsche will seine E-Auto-Kunden nicht warten lassen und baut kurzerhand ein eigenes Schnellladenetz auf. Ladeslots werden per Smartphone reserviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Hinweisschild von Porsche in Berlin-Adlershof ist mit Solarzellen bestückt.
Das Hinweisschild von Porsche in Berlin-Adlershof ist mit Solarzellen bestückt. (Bild: Porsche)

Reservieren, anfahren, laden, weiterfahren. So stellt sich Porsche einem Bericht zufolge das Laden seiner Elektroautos vor. Ein europaweites Schnellladenetz soll helfen, dass die Sportwagenfahrer nicht lange an gewöhnlichen Ladesäulen auf eine freie Lademöglichkeit warten müssen. Parallel dazu hat Porsche eine Partnerschaft mit Ionity.

Stellenmarkt
  1. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
  2. Agile Coach (m/f/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, München
Detailsuche

An den Autohäusern entstehen bereits Schnellladesäulen, weil diese sowieso meist in der Nähe von großen Straßen stehen. Wie die Automobilwoche unter Berufung auf Händlerkreise berichtet, will Porsche bis 2025 rund 100 Schnellladestationen in Europa aufbauen, die dann aber nicht bei den Autohäusern angesiedelt sind. Dabei soll es mehrere Stufen geben, die Premium-Ladestationen beinhalten ein Restaurant, in dem die Zeit überbrückt werden kann, bis der Akku wieder voll ist.

Ganz neu sind die Pläne nicht. Im März 2021 hatte Porsche-Chef Oliver Blume bereits angedeutet, eigene Schnellladestationen aufbauen zu wollen. Diese sollen zwischen sechs und zwölf Ladepunkte beinhalten und eine Ladeleistung von 350 kW und mehr anbieten.

Nun werden die Pläne konkreter. In einem Pilotmodell soll überprüft werden, ob sich die Fahrer der Porsche-Elektroautos mit dem Smartphone einen Ladepunkt reservieren können, den sie dann anfahren, ohne Wartezeiten zu verbuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Knuspermaus 29. Jun 2021 / Themenstart

Doch, das geht... Man verhindere den Ausbau/Erneuerung der Windkraft Anlagen... https...

lestard 29. Jun 2021 / Themenstart

Ich benutze das Navi für alle Strecken die länger als 15 Minuten sind, egal ob die die...

ChMu 29. Jun 2021 / Themenstart

Tesla betreibt 612 Ladestandorte mit 6224 Ladepunkten in Europa. Dazu kommen gut 18000...

nightmar17 29. Jun 2021 / Themenstart

Es geht hier aber nicht um die Autohäuser, sondern die Säulen die zusätzlich aufgebaut...

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /