Neue Anforderungen für Ladesäulenbetreiber

Dem im November 2019 beschlossenen Masterplan Ladeinfrastruktur zufolge sollte das Bundeswirtschaftsministerium bis zum Sommer 2020 einen Entwurf für eine überarbeitete Ladesäulenverordnung vorlegen. Diese ist kurz vor dem Herbst immer noch nicht da, soll dem Beschluss des Autogipfels zufolge aber "eine einheitliche Bezahlmethode für das sogenannte ad hoc Laden an öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur festlegen". Bislang lassen sich Ladesäulen in der Regel nur mit Apps oder RFID-Karten freischalten.

Darüber hinaus wollen Verkehrsminister Scheuer und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zeitnah "mit der Energiewirtschaft zu einem zweiten Spitzengespräch zusammenkommen, um konkrete Vereinbarungen hinsichtlich eines einheitlichen Bezahlsystems und der barrierefreien und kundenfreundlichen Nutzung von Ladesäulen zu erreichen". Medienberichten zufolge verlangt die neue Ladesäulenverordnung von den Betreibern eine einheitliche Schnittstelle, um Daten wie Standort, Ladeleistung, Belegungsstatus, Preis oder Betriebsbereitschaft zu übermitteln.

Darüber hinaus will die Autoindustrie "quartalsweise den Hochlauf der zugesagten Bereitstellung von 15.000 öffentlich-zugänglichen Ladepunkten bis 2022 an die Leitstelle Ladeinfrastruktur übermitteln".

Scheuer fordert Kaufprämie für Verbrenner

Nicht völlig vom Tisch sind weitere finanzielle Förderungen für die Autoindustrie, wie sie im Juni mit der Innovationsprämie für Elektroautos beschlossen wurde. So sollen Arbeitsgruppen bis zum nächsten Autogipfel im November unter anderem prüfen, "welche weiteren Aspekte bei den im Konjunkturpaket vorgesehenen 'Zukunftsinvestitionen in die Fahrzeugbranche' berücksichtigt werden sollten". Ebenfalls soll geprüft werden, "ob und gegebenenfalls wie ein marktwirtschaftliches Konzept zur Stärkung des Eigenkapitals insb. von Zulieferunternehmen entwickelt werden könnte".

Eine Verkaufsprämie für Verbrennerfahrzeuge, wie sie vor dem Autogipfel noch von Verkehrsminister Scheuer gefordert wurde, scheint hingegen kein Thema mehr zu sein. "Es stehen viele moderne Fahrzeuge auf Halde. Die müssen vom Hof", hatte der CSU-Politiker seine Forderung begründet. Die Verbrenner deutscher Autobauer seien "topmodern". Daher dürfe eine aus Steuermitteln finanzierte Kaufprämie kein Tabu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Autogipfel: Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen
  1.  
  2. 1
  3. 2


schueppi 14. Sep 2020

Gibt es doch...? Im Typ2 die oberen beiden Pins (PP&CP) für die Kommunikation mit dem...

rizla 09. Sep 2020

Ich würde davon ausgehen, dass das auch für die Ladesäulen bei Aldi gilt. Selbst wenn die...

chefin 09. Sep 2020

Deinem Schlusssatz kann ich nur zustimmen. Aber das ist nicht vom Ladesäulen und Stecker...

chefin 09. Sep 2020

Ne, weis man nicht. Man kann Bezahlkarten genauso austauschen wie Autos. Den du wirst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /