Autofabrik: Elon Musk sucht Trumps Hilfe gegen China

Tesla-Chef Elon Musk muss seine Pläne für eine Autofabrik in China ohne chinesische Beteiligung möglicherweise aufgeben. Musk hat nun US-Präsident Donald Trump per Twitter um Hilfe gebeten.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk
Elon Musk (Bild: Steve Jurvetson/CC-BY 2.0)

Die im Oktober 2017 verkündeten Pläne des Elektroautoherstellers Tesla, eine Produktionsstätte in Schanghai ohne chinesische Beteiligung zu errichten, scheitern offenbar. Eine Ausnahmegenehmigung werde nicht erteilt, so dass ein chinesischer Partner beteiligt werden müsse, berichtete die FAZ. Alle Autobauer müssen, wenn sie in China produzieren, ein Joint-Venture mit einem chinesischen Unternehmen gründen, das einen Anteil von mindestens 50 Prozent hält. Entsprechend ist die Gewinnverteilung zu handhaben.

Stellenmarkt
  1. Hochschulabsolvent (w/m/d) Management Consulting
    ifb group, verschiedene Einsatzorte
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Ein endgültiger Vertrag zwischen Tesla und der chinesischen Regierung blieb aus. Nun wettert Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter gegen die Chinesen und bittet US-Präsident Donald Trump um Hilfe. Schließlich werde Tesla als US-Autobauer behindert, es gebe jedoch fünf chinesische Elektroautofirmen in den USA, die solche Einschränkungen nicht fürchten müssten.

Musk fragte Trump auf Twitter: "Meinen Sie, dass die USA und China gleiche und faire Regeln für Autos haben sollten? Ich meine die gleichen Einfuhrzölle, Eigentumsbeschränkungen und andere Faktoren." US-Autos, die nach China exportiert würden, würden mit 25 Prozent Einfuhrzoll belegt, beim Import chinesischer Autos in die USA würden hingegen nur 2,5 Prozent Zoll fällig. Musk stellte klar, er sei zwar generell gegen Einfuhrbeschränkungen, poche aber auf faire Regeln. Für deutsche Autobauer wären höhere Einfuhrzölle in die USA schlecht fürs Geschäft.

Chinas Automarkt ist der größte der Welt - auch für Elektroautos. Aktuell sind dort rund eine halbe Million Elektroautos angemeldet. Hinzu kommen rund 200 Millionen elektrische Zweiräder sowie 300.000 Elektrobusse. Die kürzlich von China beschlossene Quote für Elektroautos sowie das geplante Verbot für Verbrennungsmotoren dürften eine gute Ausgangsbasis für Teslas Expansionsbestrebungen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PiranhA 12. Mär 2018

Da ist die Rede von Kindern unter 18 Jahren. Naja, Paare ohne Kinder sind in der...

Dwalinn 10. Mär 2018

Dann frage ich mich was die ganze Aufregung soll. Laut diesem Artikel wird ein Großteil...

thinksimple 10. Mär 2018

Der Automatisierungsgrad ist nicht höher als bei anderen(derzeit sogar noch niedriger...

SanderK 09. Mär 2018

Ich fand seinen Beitrag dem Wochentag passend, unterhaltend :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /