Abo
  • Services:
Anzeige
Autodesk 3D-Drucker
Autodesk 3D-Drucker (Bild: Autodesk.com)

Autodesk Spark: Einheitliche, benutzerfreundliche Plattform für 3D-Druck

Autodesk will eine offene Software-Plattform für den 3D-Druck etablieren und kündigt einen eigenen 3D-Drucker als Referenzgerät an.

Anzeige

Auf der MakerCon 2014 hat Autodesk seine offene Plattform Spark angekündigt. Diese Plattform soll Druckerherstellern, Produzenten von Verbrauchsmaterialien und Software-Entwicklern eine einheitliche Basis zur Kommunikation untereinander bieten.

Dazu will Autodesk eine Reihe von offenen Formaten und Standards zum Datenaustausch zwischen den Software- und Hardwarekomponenten etablieren. Für die Nutzung der Standards sollen keine Lizenzkosten anfallen.

Der Vorteil für den Nutzer soll sein, dass die Software selbstständig ein bestehendes 3D-Modell an die jeweiligen Fähigkeiten des Druckers und des Druckmaterials anpassen kann, ohne Testdrucke durchführen zu müssen. Ausserdem sei damit eine realistischere Voransicht des Drucks möglich.

Autodesk hat mit Autodesk 123D bereits eine Reihe von Freemium-Anwendungen im Angebot, die auch Laien einen Zugang zum 3D-Druck ermöglichen sollen. Es wird aber darauf hingewiesen, dass Spark keine Anwendungen vorschreibt, sondern innerhalb der Werkzeugkette jede Anwendung eingesetzt werden kann, welche die Schnittstellen von Spark implementiert.

  • Autodesk 3D-Drucker (Bild: autodesk.com)
Autodesk 3D-Drucker (Bild: autodesk.com)

Autodesk 3D Printer

Teil der Plattform ist anscheinend die Fähigkeit eines 3D-Druckers, mit der CAD- und Ansteuerungssoftware zu sprechen. Um diese Fähigkeit in der Praxis zu demonstrieren und als Referenz für Spark will Autodesk deshalb einen eigenen 3D-Drucker produzieren.

Die Bauunterlagen des Druckers sollen ebenfalls veröffentlicht werden, in der Ankündigung fehlt aber der Hinweis, dass diese Unterlagen ebenfalls unter einer freien Lizenz stehen werden.

Wann die Spezifikation zu Spark tatsächlich verfügbar ist und ab wann der 3D-Drucker gekauft werden kann, ist noch nicht bekannt. Es soll allerdings noch im Lauf dieses Jahres so weit sein.


eye home zur Startseite
Scubacuda 16. Mai 2014

Nö, aber scheinbar verpasst das geschrieben richtig zu lesen.... Er sagt, er kenne kein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. Faubel & Co. Nachf. GmbH, Melsungen
  3. BAGHUS GmbH, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Und? Dafür sind sie da.

    bombinho | 02:06

  2. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 01:33

  3. Re: Erklärung für einen Kryptodepp

    freebyte | 01:28

  4. Ich habe es natürlich verkackt.

    __destruct() | 01:28

  5. Re: First World Problems

    picaschaf | 01:21


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel