Abo
  • Services:

Autocast: Android-App bringt mehr auf den Chromecast

Mit der neuen Android-App Autocast erhält Googles HDMI-Stick Chromecast deutlich mehr Funktionen. Damit lassen sich Webseiten und eingehende Android-Benachrichtigungen auf dem Fernseher anzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autocast für Android im Play Store
Autocast für Android im Play Store (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Googles Chromecast ist eigentlich nur dazu gedacht, Streaming-Daten aus dem Internet zu empfangen und abzuspielen. Mit einer Reihe von Android-Apps lässt sich der Funktionsumfang erweitern, um etwa auch lokale Daten von einem Smartphone oder Tablet auf den HDMI-Stick zu übertragen. Mit der neuen App Autocast lassen sich eine Reihe weiterer Daten vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher bringen.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Voraussetzung für die Nutzung von Autocast ist der Einsatz von Tasker, es ist also ein Tasker-Plugin. Tasker selbst kostet im Play Store 2,99 Euro und kann für eine Reihe von Automatisierungsfunktionen verwendet werden.

Autocast macht mehr aus dem Chromecast

Mit Autocast kann eine Diashow auf dem Fernseher angezeigt werden, während der Smartphone-Besitzer an seinem Gerät Musik abspielt. Auf dem Smartphone oder Tablet gespeicherte Filme können im Vollbild per Chromecast auf dem Fernseher abgespielt werden. Dabei können auch Benachrichtigungen vom Smartphone auf dem Fernseher erscheinen, so dass diese oberhalb des Films angezeigt werden.

Zudem kann mit Autocast ein alternativer Startbildschirm für Chromecast eingerichtet werden. Dieser ähnelt dem Chromecast-Startbildschirm. Der Nutzer kann mit Autocast aber selbst festlegen, welche Hintergrundbilder auf dem Startbildschirm erscheinen. Zudem lassen sich Widgets einblenden, um etwa aktuelle Wetterberichte auf dem Fernseher zu sehen. Außerdem kann jede beliebige Webseite auf den Fernseher gebracht werden.

Aber auch Inhalte zum Beispiel aus Dropbox, Vimeo, Flickr und Gametrailers können via Autocast und Chromecast auf den Fernseher gebracht werden. Auch ein einzelnes Youtube-Video oder eine Youtube-Playliste kann auf dem Fernseher abgespielt werden.

Autocast steht für Android-Geräte als Testversion im Play Store kostenlos bereit. Dabei handelt es sich um eine Demoversion, um die Grundprinzipien der App ausprobieren zu können. Die Autocast-Vollversion gibt es im Play Store für 1 Euro. Autocast setzt mindestens Android 2.3 alias Gingerbread voraus, läuft damit also auf der Mehrheit der in Benutzung befindlichen Android-Geräte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 26,99€
  3. 3,99€

maXity 07. Apr 2014

Geht sogar mit dem Surface 1, aber scheint speziell für YouTube im Browser implementiert...

capprice 07. Apr 2014

Deswegen sagte ich "testen" ;)

nykiel.marek 07. Apr 2014

Ich experimentiere momentan mit Plex und bin ziemlich beeindruckt :) LG, MN

Sukram71 07. Apr 2014

Das können doch mittlerweile locker 20 Apps. Fotos, Musik, Videos vom PC, Tablet oder...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /